Toggle menu

Metal Hammer

Search
Motörhead-Vinyls

Charts: „Fifty Shades Of Grey’’ schlägt Scorpions

von
teilen
twittern
mailen
teilen


Knapp eine halbe Million Deutsche haben den Film „Fifty Shades Of Grey“ bereits im Kino gesehen. Damit ist er der mit Abstand erfolgreichste Film im Jahr 2015 bis jetzt. Dementsprechend erfolgreich ist auch der Soundtrack zum Erotikstreifen. Das Album, auf dem unter anderem Popstars wie Beyoncé zu hören sind, ist laut mediabiz.de auf Platz eins in der MusikWoche Top 100 Longplay.

Klaus Meine und Co. können mit ihrem Comeback da nicht mithalten. Ihr Album RETURN TO FOREVER zum 50-jährigen Jubiläum ihrer Band Scorpions klettert aber immerhin auf Platz zwei. Auch aus anderen europäischen Ländern gibt es erfreuliche Nachrichten: So glückte RETURN TO FOREVER mit Platz 31 der beste Charteinstieg der Scorpions in Großbritannien seit 1990. Am 26.03.2015 erscheint zudem ihr Kinofilm „Forever And A Day’’, der die 50-jährige Bandgeschichte beleuchtet  – vielleicht kann dieser „Fifty Shades Of Grey“ Paroli bieten.

Led Zeppelin, die mit PHYSICAL GRAFFITI eines der besten Rockalben der Musikgeschichte neu aufgelegt haben, müssen sich ebenfalls dem Hype um „Fifty Shades Of Grey“ geschlagen geben (Platz vier). Ebenso wie die KrawallBrüder mit ihrem neuen Album VENGANZA (Platz drei).

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

Spezial-Abo
teilen
twittern
mailen
teilen
Die Scorpions haben keinen Bock auf Drive-In-Konzerte

Mit den einzigen derzeit möglichen Live-Shows, den sogenannten Drive-In-Konzerten, können sich die Scorpions nicht anfreunden. Dies gab Gitarrist Matthias Jabs in einem neuen Interview in der "Pollstar Live! Digital Session" zu Protokoll (Video siehe unten). Der Tenor bei den Hannoveraner Hard-Rockern: Da stimmt einfach die Atmosphäre nicht. "Die Scorpions sind nicht daran interessiert, diese Autokino-Shows zu spielen", stellte Jabs klar. "Da kommt keine Stimmung auf, denke ich, nicht für das Publikum und besonders nicht für die Bands. Du musst in der Lage sein, mit dem Auditorium zu kommunizieren. Und das gilt auch für live gestreamte Shows im Studio vom irgendjemand ohne Publikum.…
Weiterlesen
Zur Startseite