Clutch: Deshalb kommt ein neues Album erst 2025

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Fallon ist der langsamste Schreiber bei Clutch

Wer sich auf ein neues Album der US-Stoner Rock-Riesen Clutch freut, muss sich leider noch etwas gedulden. Nach dem großen Erfolg von SUNRISE ON SLAUGHTER BEACH, welches vor gut zwei Jahren erschien, geht es die Band nun etwas langsamer an. Auch wenn die Arbeit an einem Nachfolger bereits begonnen hat, wird es noch einige Zeit dauern, bis er fertig ist.

Zumindest gesteht das der Frontmann von Clutch, Neil Fallon, in einem Interview mit TotalRock. Er sagt aber auch, dass sich jeder in der Band schon Gedanken zum Album macht. „Wir arbeiten an neuem Material“, so der Sänger. „Ich bin definitiv der Langsamste von uns, wenn es darum geht, Texte zu schreiben. Ich probiere dieselben Texte auf verschiedenen Songs und versuche so herauszufinden, wo sie am besten passen.“

„Wir werden wahrscheinlich erst nächstes Jahr aufnehmen. Und ich hoffe, dass das Album im dritten oder vierten Quartal 2025 herauskommt. Das klingt vielleicht weit weg, und ich denke, das ist es auch ein Stück weit. Aber für uns fühlt sich das immer richtig schnell an. Wir werden wieder mit Tom Dalgety als Produzent zusammenarbeiten. Er ist großartig.“

Neue Songs schon früher live?

Man kann also mit einem Release-Termin im Herbst nächsten Jahres rechnen. Das heißt aber nicht, dass Clutch nicht vorher ein paar der neuen Nummern auf Tour ausprobieren werden. Neil Fallon gibt sich in diesem Zusammenhang jedenfalls hoffnungsvoll. In gewisser Weise.

„Aber das hindert uns alles nicht daran, diese neuen Songs live zu spielen“, sagt er im Interview. „Sie werden dann vermutlich die Lieblings-Songs aller Fans werden, und sie werden die Versionen auf dem Album dann hassen, wenn es schließlich rauskommt. Aber so ist das eben.“


Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Einmal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Black Sabbath: 44 Jahre HEAVEN AND HELL

In den frühen Achtziger Jahren erlebten Black Sabbath eine regelrechte Renaissance. Gerade erst hatten sie sich von ihrem ikonischen Frontmann Ozzy Osbourne verabschiedet und mit dem ebenso einzigartigen Ronnie James Dio eine neue Ära eingeläutet. In dieser Phase des Wandels entfesselte die Truppe eine wahrhaft explosive Energie im Heavy Metal. Aus diesem brodelnden Schmelztiegel entsprang HEAVEN AND HELL (1980). Probleme über Probleme Die Jahre vor der Veröffentlichung ihres neunten Studioalbums HEAVEN AND HELL waren für die Band aus Birmingham eine Zeit voller Herausforderungen und Hindernisse. Zwischen Drogenproblemen und persönlichen Konflikten begann sich ein Riss in der Einheit zu zeigen. Die Zusammenarbeit…
Weiterlesen
Zur Startseite