Toggle menu

Metal Hammer

Search
Exklusives Powerwolf-Album nur in METAL HAMMER 07/2021

Code Orange: Konzertbesucherin im Moshpit schwer verletzt

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Die Besucherin eines Code Orange-Konzertes in Salt Lake City im Januar 2017, wurde in einer Moshpit schwer verletzt. Wie sie in einem offenen Facebook-Post erklärt, den ihr weiter unter findet, vollführte ein weiterer Besucher des Konzertes anscheinend sogenannte „Crowdkills“ – dabei werden Schläge und Tritte gegenüber Konzertbesuchern ausgeteilt, die nicht an der Pit beteiligt sind. Dabei trat er anscheinend der betroffenen Besucherin ins direkt Gesicht und verletzte sie dabei schwer. Aufgrund des Tritts erlitt sie Hirnblutungen und einen mehrfach gebrochenen Kiefer, sodass sie mehrere Tage auf der Intensivstation verbringen und schwerwiegende Operationen über sich ergehen lassen musste.

Zum Ausmaß der lebensbedrohlichen Verletzungen trug bei, dass der Täter anscheinend mit Stahlkappen verstärkte Schuhe trug, welche die Verletzungen deutlich verschlimmert haben könnten.

Code Orange reagierten unterdessen auf den Vorfall und veröffentlichen unten stehenden Post, in dem sie ihre Fans unter anderem auffordern, sich an einer GoFundme-Spendenaktion zu beteiligen, welche die Krankenhauskosten der Verletzten decken soll.

Spezial-Abo
teilen
twittern
mailen
teilen
Depression: Diese Songs beschäftigen sich mit der häufigen Erkrankung

Im deutschen Sprachgebrauch wird der Begriff „Depression“ häufig synonym für ein vorübergehendes Stimmungstief verwendet. Dabei handelt es sich bei einer Depression um eine ernst zu nehmende Erkrankung, die ärztlicher oder psychotherapeutischer Behandlung bedarf. Selten ist sie nicht: Allein in Deutschland leiden jede vierte Frau und jeder achte Mann mindestens einmal im Leben an einer Depression. Damit gehört sie zu den schwersten – und am häufigsten unterschätzten – Erkrankungen. Oft wird diskutiert, ob Kreative häufiger unter psychischen Krankheiten leiden als Normalsterbliche. Wahn soll an Genie grenzen. Jonathan Davis, Jim Root, Mark Lanegan, Alissa White-Gluz – sie alle gehen offen mit ihren…
Weiterlesen
Zur Startseite