Corey Taylor erinnert sich an einen Unfall auf der Bühne

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Corey Taylor, der Sänger von Slipknot und Stone Sour, gab kürzlich in der Schweizer TV Show „Living Room“ ein Interview. Dabei sprach der Sänger auch über ein besonders peinlichen Unfall auf der Bühne.

Vor langer Zeit wollte ich einmal von den Lautsprechern, die vor der Bühne aufgebaut waren, auf die Bühne laufen, die Lautsprecher waren dabei etwas höher als die Bühne selbst. Genau in dem Moment als ich das tun wollte, wurde das Licht ausgestellt und die Bühne umdekoriert. Ich konnte nichts mehr sehen, auch wegen meiner alten Maske nicht und habe mich vornüber überschlagen – das war wirklich nicht lustig. Ich habe mir meinen Knöchel verdreht, meinen Kopf angeschlagen – das war so dämlich. Ich bin dann einfach aufgestanden, habe gelacht und wir haben mit dem nächsten Song weiter gemacht. Ich meine, das ist alles was du in diesem Moment machen kannst, anders kommst du aus der Situation nicht mehr raus. Die Leute haben es ja gesehen. Du musst einfach so tun als ob nichts wäre und weiter machen.

Slipknots „Summer’s Last Stand“ Tour startet am 24. Juli und wird sechs Wochen dauern. Mit auf der Tour sind zudem Lamb Of God, Bullet For My Valentine und Motionless In White.

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Muse überraschen mit Slipknot-Cover

Sind Muse etwa Slipknot-Fans? Zumindest hat das britische Trio live ein Cover der Nu Metal-Band zum Besten gegeben. Im Rahmen ihres Headliner-Konzerts beim Isle Of Wight Festival in Newport haben Muse am Wochenende ‘Duality’ angespielt. An ihren eigenen Song ‘Won’t Stand Down’ hängten sie ihr Slipknot-Cover in der Mitte des Sets, die Gitarren-Riffs gingen fließend ineinander über. Den vollständigen Song spielten sie nicht, doch das Publikum zeigte sich auch über die knappe Minute begeistert. Cover-starke Setlist Während des gleichen Auftritts stimmten Muse noch weitere Cover an: So dienten AC/DCs ‘Back In Black’, Rage Against The Machines ‘Know Your Enemy’, Jimi…
Weiterlesen
Zur Startseite