Toggle menu

Metal Hammer

Search

Corey Taylor fertigt Kanye West ab

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Auf dem Glastonbury-Festival in England teilte der US-Rapper Kanye West seinem Publikum mit, dass sie gerade den „größten lebenden Rock-Star aller Zeiten” sehen würden. Das gefiel Slipknot-Frontmann Corey Taylor, der mit seiner Band im Juni beim Download-Festival die Headliner-Position füllte, eher weniger. In einer Video-Nachricht an den Angeber West teilte er dem Ehemann von Kim Kardashian mit: „Kanye, du bist nicht – NICHT – der größte lebende Rock-Star aller Zeiten. Der Fakt, dass du den Menschen das sagen muss, spricht Bände. Du erinnerst mich an den Typen, der mit seinen Eroberungen angibt. Sie bekommen nie soviele ab, wie sie behaupten. Hör einfach auf damit!”

In der Sunday Times versuchte Kanye West seine Ansage noch zu retten. „Ich behaupte nicht, dass ich DaVinci bin, aber es fühlt sich für ein menschliches Wesen richtig an, sich mit anderen zu vergleichen. Menschen werden zickig bei meinen Äußerungen, aber ich bin eben ein Extrem-Redner und ich spreche durch Vergleiche.”

Na wenn das so ist, Kanye!

Werbung

teilen
twittern
mailen
teilen
Jim Root: Doppelte Absage an Slipknot

James "Jim" Root, #4 und Rhythmusgitarrist bei Slipknot, wäre genau das beinahe nicht geworden. Aus damals guten Gründen lehnte er Mitte der Neunziger zweimal das Angebot ab, der Band beizutreten. Dies berichtete Root in einem aktuellen Podcast-Interview mit Brent Porche von WMMR.  "Ja, das war wirklich etwas schräg. Mit 24, 25 Jahren hatte ich das Gitarrespielen aufgegeben. Die Thrash-/Speed-Metaller Atomic Opera, bei denen ich Mitglied war, hatten sich aufgelöst und ich stand alleine da. Ohne Band, ohne eigene Gitarre – ich war ziemlich down." Mit Atomic Opera nahm Jim Root ein Demo auf (THE JUDGEMENT, 1990). https://www.youtube.com/watch?v=oN1_Zr8pHvI "Dann sprachen mich…
Weiterlesen
Zur Startseite