Toggle menu

Metal Hammer

Search
Spezial-Abo

Cradle Of Filth: Interview zu Mordfall, in dem weibliche Fans Familie erstochen haben

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Der 23. April 2006 war ein schwarzer Tag in Medicine Hat, Alberta, Kanada. Zwei junge Frauen erstachen Mutter, Vater und den achtjährigen Bruder der einen. Sie wurden aber geschnappt und sind seit dem wegen dreifachen Mordes in Haft.

Beide Mädchen waren große Fans von Cradle Of Filth und posteten entsprechende Textauszüge in diversen Internet-Foren. Obwohl der Band-Name auch wiederholt im Verfahren fiel, drang diese Geschichte nicht bis zu Sänger Dani Filth vor, wie er jetzt in einem Interview sagte.

„Wir haben zum Glück recht viele Fans und können nicht für jeden einzelnen verantwortlich sein. Du weißt ja nicht mal, ob dein Nachbar vielleicht ein Pulverfass ist, das jederzeit hochgehen könnte. Ganz egal, welche Musik er hört.“

Von einem Generalverdacht gegen Cradle Of Filth Fans, basierend auf der Tat von nur zweien, rät er noch eindringlicher ab:

„Ich weiß, dass die meisten unserer Fans intelligente und umgängliche Menschen sind. Sie haben normale Jobs, sind Buchhalter oder Anwälte. […] Heavy Metal ist so ein leichtes Ziel, es ist ein einfacher Sündenbock.“

teilen
twittern
mailen
teilen
Kiss sagen Meet & Greets wegen Coronavirus ab

Die Angst vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus greift weiter um sich. Nachdem jüngst das Bundesland Bayern angekündigt hat, sämtliche Veranstaltungen mit mehr als 1000 Besuchern erstmal bis Karfreitag abzusagen, passen nun auch Kiss ihre Tournee-Routinen an. So haben die Schminke-Rocker um Gene Simmons und Paul Stanley vorerst alle Meet & Greets mit den Fans abgesagt. Vorsichtsmaßnahme Kiss-Manager gab in einem offiziellen Statement folgendes zu Protokoll: "Unsere Meet & Greets haben uns sowie euch, unseren Fans, immer die einzigartige Möglichkeit geboten, buchstäblich Schulter an Schulter zu stehen. Nach vielen Diskussionen mit Experten auf dem Gebiet hat man uns geraten, diese…
Weiterlesen
Zur Startseite