Toggle menu

Metal Hammer

Search
METAL HAMMER PODCAST Folge 1 mit Doro Pesch https://www.metal-hammer.de/wp-content/uploads/2020/11/27/09/mh-podcast-beitragsbanner.gif

Def Leppard: Krebsdiagnose bei Gitarrist Vivian Campbell

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Vivian Campbell, der Gitarrist von Def Leppard, hat sich dazu entschieden, seine Krebsdiagnose öffentlich zu machen, um seine Fans bei anstehenden Konzerten nicht mit seinem „neuen aerodynamischen Haarschnitt“, also einer Glatze zu schocken.

Er unterzieht sich bereits seit zwei Monaten einer insgesamt sechsmonatigen Chemotherapie, fühlt sich aber nach eigenen Aussagen eher fit als ausgelaugt.

Hier sein Statement:

“Ich hatte Glück, dass der Krebs meine Alarmglocken in Form eines nicht enden wollenden Hustens zum Klingeln brachte. Andernfalls hätte ich es wahrscheinlich nie bemerkt.

Nach einigen Monaten, in denen ich jeden erdenklichen Inhalator ausprobierte, röntgte mich mein Arzt endlich. Dabei stellte sich heraus, dass vergrößerte Lymphknoten gerade Wrestling-Moves mit meiner Luftröhre anstellten, deshalb auch der Husten. Warum meine Lymphknoten allerdings vergrößert waren, musste erst noch herausgefunden werden.

Alles in allem fühle ich mich aber recht fit. Lymphdrüsenkrebs hat eine 80-prozentige Heilungschance. Wenn man also schon Krebs hat, dann ist dieser noch das kleinste Übel. Der Grund, warum ich damit nun an die Öffentlichkeit gehe sind meine Fans. Neben dem Krebs und meiner Chemotherapie werde ich mit einem neuen aerodynamischen Haarschnitt (Glatze) diesen Sommer wieder auf Tour gehen. Ich möchte nicht, dass irgendwer wegen meines neuen Looks geschockt ist und dann sein Geld zurückhaben will.”

Seinen Humor scheint Campbell also nicht verloren zu haben.

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

Spezial-Abo
teilen
twittern
mailen
teilen
Ghost arbeiten an "mehreren großen Sachen" für 2021

Die Okkult-Metaller von Ghost haben zum Jahresende einen Vorausblick auf 2021 gewagt. Im zugehörigen Post in den sozialen Medien (siehe unten) verraten die Schweden um Band-Mastermind Tobias Forge, dass sie momentan "eifrig an mehreren großen Sachen für dieses Jahr arbeiten". Man möge ihr Schweigen bitte nicht mit Nichtstun verwechseln. Start der wilden Zwanziger So heißt es in der Ghost-Botschaft vom 30. Dezember 2020: "Liebe Freunde, ich hoffe, diese Nachricht erreicht euch in relativ guter und hoffnungsvoller Verfassung für die Zukunft. Unnötig zu erwähnen, haben wir alle ein seltsames Jahr erlebt. Manche von uns sogar ein absolut katastrophales Jahr mit Einsamkeit, einem…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate METAL HAMMER nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €