Toggle menu

Metal Hammer

Search

MH 10/2019 jetzt bestellen

Deftones: Gitarrist Stephen Carpenter wollte zunächst nicht auf GORE spielen

von
teilen
twittern
mailen
teilen

In einem Interview gab Stephen kürzlich seine persönliche Meinung zum neuen Album GORE ab und überrascht damit wahrscheinlich den einen oder anderen. Er wollte auf der Platte eigentlich gar nicht spielen, weil die Lieder des Albums nicht dem Stil entsprachen, den er sich gewünscht hätte. Als die anderen Bandmitglieder ihre Ideen vorstellen und anfingen ihre Lieder zu schreiben, war Carpenter an dem Material nicht ernsthaft interessiert. Es war schlichtweg nicht das, was er wollte. Jetzt sieht er es zwar als Herausforderung sich mit diesen Songs auseinandergesetzt zu haben, überlegt aber trotzdem, wie es in Zukunft mit ihm und der Band weitergeht wird.

„Ich würde niemals die Band verlassen, die ich gestartet habe; aber die Band hat angefangen mich zu verlassen. Das kann ich nicht kontrollieren.“

Den Kompromiss einzugehen und die Songs trotz der Differenzen und Diskussionen zu spielen, den Weg mit der Band gemeinsam weiter zu gehen, ist nur eine vorübergehende demokratische Lösung. Stephen sagt, er hatte meistens eine großartige Zeit, nur dieses Album war eine Quälerei. Auch wenn es viele Gespräche deswegen gab, will er sein „Heim“ Deftones nicht verlassen, weiß aber nicht, wie sich die Situation in der Zukunft entwickeln wird. Er weiß, dass es Dinge gibt, die er tun wird, aber eben auch Dinge, die er nicht tun wird; und in Zukunft wird er einiges nicht mehr machen, weil er damit nicht einverstanden ist

Werbung

Jetzt in die Zukunft starten mit den neuen MagentaMobil Tarifen

Ab sofort inklusive 5G*. Jetzt in die Zukunft starten!

Mehr Infos

Werbung

teilen
twittern
mailen
teilen
Soundgarden versuchen Album mit letzten Demos von Chris Cornell rauszubringen

Als Chris Cornell vor zwei Jahren verstarb, waren Soundgarden gerade dabei ein neues Album zu kreieren. Die Arbeit, die dafür bereits stattgefunden hatte, könnte laut Gitarrist Kim Thayil sogar mit etwas Bearbeitung ihren Weg an die Öffentlichkeit finden. Damit würde es noch ein letzte Soundgarden-Platte geben, die Aufnahmen von Chris Cornell beinhaltet. In einem aktuellen Interview mit  Music Radar erzählte Thayil auf die Frage hin, wieweit die Arbeiten zum Album fortgeschritten waren und was bereits fertig ist, Folgendes: “Es handelt sich um Demos, aber die Qualität dieser ist ziemlich gut, da sowohl Chris als auch Matt sich sehr in ihre Aufnahmetechnik daheim…
Weiterlesen
Zur Startseite