Exklusive Judas Priest Vinyl mit dem Metal Hammer 03/24

Die Simpsons lehren: Judas Priest is not death metal

von
teilen
twittern
mailen
teilen
‚Judas Priest Is Not Death Metal‘ – The Simpsons

Die Autoren der Simpsons, die in der Folge ‚Steal This Episode‘, die vorige Woche in den USA erstmals ausgestrahlt wurde, haben einen Fehler berichtigt, der in der Metal-Szene für Aufsehen gesorgt hat: Im Zuge des Gastauftrittes von Judas Priest wurden diese als Death Metal-Band bezeichnet, was natürlich falsch ist.

In der Folge ‚Steal This Episode‘ flüchteten die Simpsons in die schwedische Botschaft, weil ein übereifriger FBI-Agent Homer wegen Video-Piraterie jagt. Das FBI will durch laute Musik von Judas Priest (mit einer abgeänderten Version von Judas Priests ‚Breaking The Law‘) die Botschaft räumen, die der Agent mit den folgenden Worten ankündigt:

„There’s only one surefire way to get fugitives out of a foreign building. Blasting death metal!“

Nach viel Kritik aus der Metalszene haben die Simpsons-Macher nun ihren Fehler berichtigt, in dem sie Bart beim Vorspann der nächsten Folge „Judas Priest is not death metal‘ an die Tafel schreiben lassen.

The Simpsons – Steal This Episode mit Judas Priest:

Youtube Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Youtube
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Glaubt ihr auch, dass es ein Fehler war – oder war der ‚Fehler‘ nur die beabsichtigte Vorlage für den darauffolgenden Vorspann? Sagt es uns in den Kommentaren, auf  Facebook, Google+ oder Twitter!

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Judas Priest: Das neue Album vorausgehört

Nach der Bekanntgabe der kompletten Tracklist von INVINCIBLE SHIELD im Dezember wird es langsam ernst. Die Metal-Welt wartet gespannt wie ein Flitzebogen darauf, dass der Nachfolger von FIREPOWER (2018) endlich auf den Markt kommt. Das abermals von (Interims-Live-Gitarrist) Andy Sneap produzierte Werk beinhaltet in der regulären Version elf Songs zuzüglich dreier Bonustracks in der Deluxe-Edition. Mit dem Songwriting hatte die Formation offiziell im Februar 2020 begonnen, Verzögerungen ergaben sich durch die Pandemie sowie die darauffolgende nachgeholte Welttournee zum 50. Band-Jubiläum. Abgeschlossen wurden die Aufnahmen im Mai 2023 von Sänger Rob Halford. Der an Parkinson erkrankte und nur noch spartanisch live…
Weiterlesen
Zur Startseite