Toggle menu

Metal Hammer

Search
Exklusives Metallica-Album nur in METAL HAMMER 08/2021

Diesel verkauft „Kutte” mit Fake-Metal-Bands

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Wir berichteten kürzlich bereits von H&M-Mode mit erfundenen Band-Namen, die eine Gruppe um Finntroll-Keyboarder Henri Sorvali zu einer aufwendigen, als Kritik gedachten Aktion gegen die Modekette anregte. So wurden die von H&M erfundenen Bands von Sorvali und Co. mit einem komplett erfundenen Background als echte, vergessene Underground-Metal-Bands präsentiert.

Vielleicht von dem großen Wirbel um die H&M-Mode und den Sorvali-Hoax angeregt, zieht nun auch der italienische Bekleidungshersteller Diesel nach und bringt ebenfalls zwei Kleidungsstücke mit erfundenen Bands raus.

Bei einem davon handelt es sich um die ‘Elsh-Patch Jacket’, eine offensichtlich von der gemeinen Metal-Kutte inspirierte Jacke mit Aufnähern nicht existenter Bands. Zu haben ist das Kleidungsstück u.a. hier für bescheidene 298 US-Dollar, etwa 278 Euro.

Mit der Fake-Kutte nicht genug, hat Diesel auch noch eine entsprechende Hose mit Patches von „Bands” wie State Of Reak, Death Trash und Sätzen wie ‘Go Wild Anywhere‘ im Angebot. Das gute Stück schlägt mit umgerechnet etwa 325 Euro zu Buche.

Damit dürfte Metal als Trend-Design auch abseits von großen Metal-Band-Namen auf H&M-Shirts im Mode-Mainstream angekommen sein, wenn selbst ein Metal-Underground-Symbol wie die Kutte als „cool” genug für die solvente Käufermasse angesehen wird.

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach.  Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

Spezial-Abo
teilen
twittern
mailen
teilen
Brexit-Befürworter Dickinson beschwert sich über Brexit

Iron Maiden-Frontmann Bruce Dickinson hat sich vor der Volksabstimmung in Großbritannien bekanntlich für den Brexit ausgesprochen. Nun hat sich der Musiker in einem Interview mit dem Fernsehsender "Sky News" an die britische Regierung gewandt -- mit der dringlichen Bitte, doch endlich das paneuropäische Tourneegeschäft wieder zu erleichtern (siehe Video unten). Im Gespräch mit Moderator Kay Burley zog Dickinson so richtig vom Leder: "Hör mir bloß mit der Einstellung der Regierung zur Unterhaltungsindustrie auf. Wir sind wahrscheinlich einer der größten Exporte von Großbritannien. Und dennoch sitzen wir hier. Wir können nichts tun. Es ist weitreichend bekannt, dass ich für den Brexit…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate METAL HAMMER nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €