Entombed mit Orchester, aber ohne Schlagzeug

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Am 01. Februar 2014 richteten sich die Augen der schwedischen Death Metal Fans auf Gävle. Nach über 17 Jahren sollten Entombed, in der Originalbesetzung Alex Hellid, Uffe Cederlund und Nicke Andersson, ihr erfolgreiches Album CLANDESTINE (1991), zusammen mit dem Gävler Symphonieorchester vortragen. Aber es sollte anders kommen.

Schlagzeuger und Gründungsmitglied Nicke Andersson kündigte bereits vor einigen Wochen an, dass er an dem gemeinsamen Konzert nicht teilnehmen könne, da er mit seiner Band Imperial State Electric touren würde.

In wie weit der 2013 zwischen den beiden letzten aktiven Gründungsmitgliedern LG Petrov und Alex Hellid begonnene Rechtsstreit um den Namen Entombed, seine Absage untermauert hat, bleibt nur zu vermuten.

Somit traten Alex Hellid (Gitarre) und Uffe Cederlund (Bass) ohne Schlagzeug auf, aber überraschten mit Orvar Säfström am Gesang. Dieser war bereits 1991 für eine kurze Zeit bei Entombed tätig und ist auf der EP CRAWL zu hören. War es eine gute Entscheidung, den Sänger, gegen den man sich damsls entschied, für diesen Auftritt zu verpflichten? Seht und hört selbst…

Grund für den Namensstreit zwischen den beiden ehemaligen Bandkameraden Petrov und Hellid, war das angekündigte Entombed Album, dass Petrov ohne Hellid aufgenommen hatte. Die Folge war ein Streit über die Rechte am Bandnamen, aus dem Hellid letztendlich als Sieger hervorging. Petrovs Version der legendären Death Metaller heißt jetzt Entombed A.D. Die Veröffentlichung ihres neue Albums BACK TO THE FRONT ist auf den Frühjahr 2014 verlegt.

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Guns N‘ Roses verklagen gleichnamigen Waffenladen

Was ist aktuell los bei Guns N‘ Roses? Vergangene Woche erst wurde die Band von einer Zuschauerin ihrer Show in Adelaide, Australien, für ihre „schweren Gesichtsverletzungen“ verantwortlich gemacht, nachdem Sänger Axl Rose sein Mikrofon in die Menge geworfen und sie dabei getroffen haben soll. Nun ziehen die US-amerikanischen Hard-Rocker in einen Rechtsstreit mit einem Online-Waffenhandel, der den Namen ihrer Band trägt. Laut dem City News-Service zumindest haben Rose und Co. eine Klage gegen die Website „Texas Guns And Roses“ eingereicht, weil der Laden „die Marken der Beklagten ausgewählt und übernommen hat, um die Verbraucher in dem Glauben zu lassen, er…
Weiterlesen
Zur Startseite