Toggle menu

Metal Hammer

Search
METAL HAMMER PODCAST Folge 1 mit Doro Pesch https://www.metal-hammer.de/wp-content/uploads/2020/11/27/09/mh-podcast-beitragsbanner.gif

Erste Biographie von Cannibal Corpse noch dieses Jahr

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Dieses Jahr wird noch ein schönes für jeden Cannibal Corpse-Fan. Im September soll das neue Album A SKELETAL DOMAIN veröffentilcht werden. Im selben Monat soll dann auch noch eine Biographie der Bands erscheinen.

Das Buch soll 150 Seiten umfassen und wurde von Joel McIver verfasst, der bereits Biographien für Metallica, Slipknot, Slayer, Black Sabbath und Queens Of The Stone Age verfasst hat. Titel der Cannibal Corpse-Biographie: BIBLE OF BUTCHERY – CANNIBAL CORPSE: THE OFFICIAL BIOGRAPHY.

Bereits vor zwei Jahren schrieb der Autor einen Artikel für The Quietus, in dem er über die Band, ihre Texte und Mitglieder sprach, die oftmals als vollkommene Psychopathen dargestellt werden.

Das sagte McIver über Cannibal Corpse:

„You’d be forgiven for assuming that songs such as ‚Fucked With A Knife‘ and ‚Stripped, Raped, And Strangled‘ came (at best) from spotty adolescent virgins or (at worst) violent psychopaths. The truth is that the members of CANNIBAL CORPSE are neither: by and large, they are settled men in their forties with marriages, mortgages and families. They simply happen to be very good at telling horror stories that scare people because they’re about real people committing real atrocities, as opposed to those staple heavy metal inspirations, zombies and Satan.“

„These mesmerizingly aggressive songs may be unsettling, but they’re as legitimate a form of entertainment as any other extreme expression of creativity, whether it’s film, music or any version of the concrete and abstract arts. This is not to say that CANNIBAL CORPSE’s expert brand of death metal has to be analyzed with an ironic eye, like some dickhead who has just discovered his first Lovecraft novel. You’re allowed to enjoy it. This is music which, if you so choose, will motivate you to leap off the sofa and climb the walls, shrieking like a fool. Or, if you prefer, turn the volume up to unsociable levels, sit back and immerse yourself in the annihilation of the senses, an all-enveloping perceptual blackout that resembles the flotation-tank experience in reverse. There’s plenty of evil fun to be had here, so embrace it. Thousands already have.“

„When it comes to the lyrics, it’s really time for us all to grow up and stop being so offended. Who is responsible for the horrific events which inspire CANNIBAL CORPSE’s songwriting? Society itself, and it is you and I who make up society. You may be shocked by these songs, and rightly so — but there are real murders and real rapes aplenty out there out there in our lovely world. In comparison, such social ills reveal death metal’s true nature as a form of entertainment. Violent entertainment, but entertainment nonetheless, and it’s here to stay.“

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

Spezial-Abo
teilen
twittern
mailen
teilen
Ghost: Neues Album kommt diesen Winter

Mit der Albumveröffentlichung warten, bis die vermaledeite Corona-Pandemie endlich vorüber ist? Das ist offenbar keine Option für Ghost. So schreibt das schwedische Blatt "VK", dass, obwohl die für März 2021 angesetzte Tournee in den Herbst 2021 verschoben wurde, das neue Album der Okkult-Metaller noch diesen Winter erscheinen soll. Keine künstlerische Wiederholung Im Interview mit "VK" wurde Ghost-Mastermind Tobias Forge außerdem dazu befragt, ob die COVID-19-Pandemie eine Inspiration für das nunmehr fünfte Studioalbum war. Doch diese Idee weist Forge direkt zurück: "Ich habe bereits eine Platte über den Zorn Gottes und den Weltuntergang gemacht, auch wenn sich PREQUELLE nicht nur um Infektion aus…
Weiterlesen
Zur Startseite