Exklusive Judas Priest Vinyl mit dem Metal Hammer 03/24

Exodus gehen im Mai ins Aufnahmestudio

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Exodus werkeln derzeit an neuen Lieder für den Nachfolger ihres 2021er-Werks PERSONA NON GRATA. Laut Frontmann Steve „Zetro“ Souza müssten die US-Thrasher jetzt eigentlich schon ins Studio gehen. Doch das Songwriting ziehe sich noch. „Ursprünglich sollten wir am 1. März im Studio loslegen, aber wir können das einfach nicht übers Knie brechen. Es muss von sich aus passieren. Daher denke ich, dass es eher gegen Mitte Mai geschehen wird.“

Noch mittendrin

Bezüglich der musikalischen Richtung des kommenden Exodus-Longplayers kann Zetro momentan noch nicht wirklich Auskunft geben. „Ich habe noch nichts davon gehört, was sie schreiben. Es beginnt für gewöhnlich bei Tom [Hunting, Drums — Anm.d.A.] und Gary [Holt, Gitarre]. Zuerst kommen also Musik und Schlagzeug. Und wenn sie Sachen zusammengeschraubt haben, dann höre ich dies und das. So läuft es mehr oder weniger. Was sich nur nach zusammengestöpselten Riffs anhört, wird im Verlauf von drei oder vier Wochen tatsächlich zu Songs mit Texten und allem.“

Des Weiteren seien Napalm Records, die neue Plattenfirma von Exodus, sehr heiß auf die frische Platte. „Sie schienen sehr begeistert — und das ist immer eine gute Sache. Wir hatten so eine tolle Beziehung mit Nuclear Blast, sie waren echt gut zu uns. Ich denke, manchmal ist Veränderung gut. So kommt frischer Wind in die Sache. Dafür waren wir fällig, glaube ich. Es ist gut gelaufen. Der Deal mit Napalm ist wirklich, wirklich gut. Er umfasst drei Alben, es wird also mindestens drei weitere Exodus-Scheiben geben.“

🛒  EXODUS-SHIRT BEI AMAZON ORDERN!

Youtube Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Youtube
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.


Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Einmal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Gary Holts Frau verteidigt die Wiedervereinigung von Slayer

Die zwei Seiten der Slayer-Münze Die Metal-Welt wurde gestern mit der Ankündigung des Comebacks von Slayer für einige Headliner-Festival-Auftritte im Herbst überrumpelt. Und das erst fünf Jahre, nachdem die Band auf ihrer großen „Abschieds“-Tournee gewesen ist und Kerry King vor wenigen Wochen in einem Interview erzählte, dass er absolut keinen Kontakt zu Tom Arya gehabt hätte. Die ersten beiden Auftritte nach der Wiedervereinigung sind beim Riot Fest in Chicago am 22. September und beim Louder Than Life-Festival in Louisville am 27. September geplant. Diese Shows werden als die ersten Gigs der Band seit November 2019 beworben. Wie zu erwarten, spaltet…
Weiterlesen
Zur Startseite