Fledermäuse rächen sich an Ozzy Osbourne

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Laut Dailyrecord.co.uk bereiten dem Black Sabbath-Sänger seit einiger Zeit ein paar Fledermäuse gewaltig Kopfschmerzen. Bereits im vergangenen Jahr wollte Ozzy Osbourne einen alten Stall aus dem 17. Jahrhundert, welcher sich auf seinem Anwesen befindet, zu einer Wohnung umbauen lassen. Leider hat sich in dem Gebäude eine Kolonie von geschützten Fledermäusen eingenistet und verhindert bisher die Umbauarbeiten.

Nun endlich hat der Stadtrat dem Umbau eingewilligt, mit der Auflage, dass Ozzy umgerechnet knapp 25000 Euro für die Umsiedlung der Fledermäuse bezahlen müsse.

Sollte sich Ozzy Osbourne gegen den Weg der artgerechten Umsiedlung entscheiden, warten Strafen von bis zu 7000 Euro pro Fledermaus und zusätzlich ein sechsmonatiger Gefängnisaufenthalt auf den Black Sabbath-Sänger.

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Das sind die Grammy-Nominierungen 2023

Zur Verleihung der bereits 65. Grammy-Awards finden auch 2023 wieder Künstler aus der metallischen Sparte Einzug in die heiligen Hallen des wohl opulentesten und prestigeträchtigsten Musik-Events. Ozzy Osbourne, Turnstile, Megadeth, Ghost und Muse sind diesmal als Nominierte für die „Best Metal Performance“ mit dabei. Osbourne, die Black Keys und Idles konkurrieren u.a. mit Machine Gun Kelly um das beste Rock-Album. Mit ‘Patient Number 9’ ist unser liebster Mad Man sogar weitere Male in den Kategorien „Best Rock Song“ und „Best Rock Performance“ vertreten. Die Alternative-Listen beschränken sich diesmal allerdings hauptsächlich auf Künstlerinnen und Künstler des Indie-Sektors. Die Verleihung wird am…
Weiterlesen
Zur Startseite