Gangster-Metaller King 810 des Landes verwiesen

von
teilen
twittern
mailen
teilen

King 810 haben im Sommer ihre Debütalbum MEMOIRS OF A MURDERER veröffentlicht und wurden von manchem als die neuen Slipknot gehandelt. Das Gangster-Image der US-Band gefällt dabei nicht jedem – wegen ihrer kriminellen Vergangenheit mussten sie außerdem eine ihrer ersten großen Europa-Shows absagen.

Nun wird ihnen ihre harte Herkunft erneut zum Verhängnis.

King 810 wurde die Einreise nach Kanada verwehrt. Dorthin sollte sie die gemeinsame Tour mit Slipknot und Korn führen.

>>> Hört das King 810-Album MEMOIRS OF A MURDERER jetzt bei Juke

Wegen ihrer kriminellen Vergangenheit wurde King 810 von den kanadischen Behörden nahegelegt, freiwillig auf die Einreise nach Kanada zu verzichten und das Land unverzüglich zu verlassen.

An die Fans gewandt stellen King 810 klar: „Wir arbeiten daran, das zu klären und so schnell wie möglich wieder unterwegs zu sein.“

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Opeth: Das sind die wichtigsten Meilensteine der Bandgeschichte

Nach drei Jahren Wartezeit veröffentlicht die Prog-Metal-Band Opeth am 27. September ihr 13. Studioalbum. Es trägt den Titel IN CAUDA VENENUM und folgt auf den 2016 erschienenen Brecher SORCERESS. Die Veröffentlichung nehmen wir zum Anlass, um die Geschichte der schwedischen Band aufzurollen und die wichtigsten Stationen der Karriere Opeths abzuklappern. 1990 Gründung der Band  Vor Opeth war Eruption. Mehrere Jahre spielten Mikael Åkerfeldt und Anders Nordin zusammen bei Eruption und bewegten sich schon damals im Black und Death Metal. Gemeinsam coverten sie bekannte Stücke; bald zerbrachen sie. Daraufhin lernte Gitarrist Åkerfeldt David Isberg kennen – Åkerfeldt damals bloß 16 Jahre jung.…
Weiterlesen
Zur Startseite