Toggle menu

Metal Hammer

Search
Exklusives Metallica-Album nur in METAL HAMMER 08/2021

Geezer Butler erkennt die Musikindustrie nicht mehr wieder

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Black Sabbath sind auf Abschiedtournee. Die Altrocker beenden ihre Karriere mit der ‘The End‘-Tour. Geezer Butler freut sich über die Reaktionen der Fans, wie er in einem Gespräch mit dem Australian Rock & Metal Institute sagt.

„Meine Erwartungen wurden übertroffen. Die Reaktion unserer Fans ist unglaublich. Die Gigs haben bisher sehr viel Spaß gemacht. Ich denke, die Leute sind besonders gespannt, weil es die letzte Chance ist, uns live zu sehen. Die Konzerte fühlen sich fast an wie eine Party.“

Nach der Tour werden Black Sabbath nicht mehr auftreten. Geezer Butler blickt zufrieden auf seine Zeit mit der Band zurück. „Es ist die richtige Zeit, Black Sabbath zu beenden. Wir hätten niemals gedacht, dass wir überhaupt so lange durchhalten würden. Ich habe das Gefühl, dass wir noch nie besser waren. Aber es ist besser, aufzuhören, wenn wir es noch draufhaben“, so der Black Sabbath-Bassist.

Vielleicht liegt das auch ein bisschen an der Schnelllebigkeit der heutigen Zeit. Im Interview mit Australian Rock & Metal Institute beklagt er sich über die heutige Musikindustrie. „Ich erkenne die Musikindustrie nicht mehr wieder. Ich glaube, heute den Durchbruch zu schaffen ist schwerer – besonders für Rock- und Metal-Bands. Von der Musik zu leben, ist sehr schwer. Im Internet veröffentlichen so viele Leute ihre Videos. Downloads machen es nahezu unmöglich, mit Musik und Live-Shows Geld zu verdienen.“

Auch wenn Black Sabbath-Anhänger bei Konzerten feiern und Geezer Butler, Ozzy und Co. Spaß bei ihren Konzerten haben, beklagt sich das Gründungsmitglied über die fehlende Begeisterung bei Shows. „Das Internet nimmt die Überraschung. Als wir angefangen haben, mussten die Leute zum Gig kommen, um uns zu sehen. Um unsere Musik zu hören, mussten sie die Vinyl oder Kassette kaufen.“

Das ganze Interview kann hier gelesen werden.

Black Sabbath: Letztes Konzert der Geschichte könnte in Birmingham stattfinden

teilen
twittern
mailen
teilen
Ozzy Osbourne: Der Teufel hat mich vor COVID-19 bewahrt

Der beste Schutz gegen das Coronavirus ist eine Impfung. Das weiß auch Ozzy Osbourne, doch der ehemalige Black Sabbath-Frontmann hätte womöglich gar keine zwei Dosen Pfizer-Biontech oder Moderna gebraucht. Denn als Metaller hat er natürlich bereits vor Urzeiten seine Seele an den Antichristen verkauft. Und eine Gegenleistung des Leibhaftigen dafür -- neben anhaltendem Ruhm und Erfolg -- ist der Schutz vor gesundheitlichen Gebrechen und Krankheiten wie COVID-19. Satan sei Dank So darf man zumindest eine augenzwinkernde Bemerkung des 72-Jährigen interpretieren, die er im Interview mit dem britischen Metal Hammer gemacht hat. Demnach habe Ozzy Osbourne zugesehen, wie sich nacheinander Familienmitglieder…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate METAL HAMMER nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €