Ghost: Ehemaliges Mitglied zeigt Gesicht in Video-Botschaft

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Was und dieses Video sagen soll, bleibt ungewiss. Recht zusammenhangslos erklärt Martin Persner da, dass er sieben Jahre lang bei den schwedischen Okkult-Rocken von Ghost gespielt hätte. Versteckt hinter den zum Markenzeichen gehörenden Masken, wäre er als Omega, Quintessence und als Nameless Ghoul aufgetreten.

Worum es Persner wohl eigentlich geht, wird schnell klar: Seine Band Magna Carta Cartel hätte unter seinem Engagement bei Ghost, bei denen er schließlich im Juli 2016 ausgetreten sein, gelitten. Jetzt verkündet er:

Hi, mein Name ist Martin, und ich war sieben Jahre lang Mitglied der Rockband Ghost. Einige von euch kennen mich als Omega oder Quintessence, als Nameless Ghoul oder als verdammtes Arschloch. Seit Juli 2016 bin ich nicht mehr bei Ghost, wie einige von euch vielleicht mitbekommen haben. Warum, erkläre ich ein anderes Mal.“

Rückkehr mit Magna Carta Cartel

Ich möchte mich bei allen bedanken, die uns und mich unterstützt haben und zu unseren Konzerten gekommen sind. Vor langer Zeit gab es eine Band namens MCC, oder auchMagna Carta Cartel. MCC schliefen ein, als vor sieben Jahren Ghost hervorkamen. Es blieb nicht viel Zeit für MCC. Nun haben sich die Dinge geändert, und es ist an der Zeit, dass MCC aufwachen und sich wieder erheben.“

Seht die Videobotschaft hier:

Mitgliederschwund bei Ghost

Bei Ghost hat es schon Tradition, dass bei jedem neuen Album der Sänger Papa Emeritus „ausgetauscht“ und durch eine neue Inkarnation ersetzt wird. Da die Band bisher drei Alben veröffentlicht hat, sind wir inzwischen bei Papa Emeritus III angelangt. Für den vierten Langspieler müsste demzufolge Papa Emeritus IV als neues Band-Oberhaupt vorgestellt werden. Allerdings scheint es so, als ob Papa Emeritus III dieses Mal den Spieß umdrehen wird:

Ghost: Papa Emeritus III soll alle Bandmitglieder gefeuert haben

teilen
twittern
mailen
teilen
Erstes Ghost-Konzert von 2010 im Video

Ghost haben ihr Debütalbum OPUS EPONYMOUS am 18. Oktober 2010 veröffentlicht. Und nur fünf Tage später spielten die Okkult-Metaller um Tobias Forge ihr erstes Konzert -- und zwar am 23. Oktober auf dem "Hammer Of Doom"-Festival. Im Internet ist dazu nun ein Live-Video aufgetaucht (siehe unten). Die Musiker, die ihre Identität damals noch streng geheim hielten, agierten noch viel grimmiger. Die Setlist des ersten Ghost-Gigs: Con Clavi Con Dio Elizabeth Death Knell Prime Mover Ritual Kürzlich hat Bandboss Tobias Forge hat in einem Interview mit dem britischen "Metal Hammer" über seine Ziele mit Ghost sowie mögliche Vorbilder für seine Band gesprochen. "Wenn ich einen…
Weiterlesen
Zur Startseite