Toggle menu

Metal Hammer

Search

Der Soundcheck-Countdown im Februar 2017: Götter der Gewalt auf der Eins!

von
teilen
twittern
mailen
teilen

[Update vom 11. Januar 2017]

Die Spitze des METAL HAMMER-Soundchecks im Februar erklimmen – es war abzusehen – Mille und seine Mannen. Mit GODS OF VIOLENCE liefern Kreator ein dermaßen starkes Spätwerk ab, dass uns die Ohren schlackern.

Lest die gesamte Rezension zum neuen Kreator-Album GODS OF VIOLENCE hier!

Noch mehr Rezensionen, Interviews, Geschichten und Specials findet ihr natürlich in der METAL HAMMER-Februar-Ausgabe! Abonnenten haben das Heft natürlich schon längst zu Hause!

[Update vom 10. Januar 2017]

Auf Platz zwei des METAL HAMMER-Soundchecks im Februar schafft es die Band von Ex-Opeth-Drummer Martin Lopez: Mit Album Nummer drei haben Soen die METAL HAMMER-Redaktion in ihren Bann ziehen können.

Lest die gesamt Rezension zum neuen Soen-Album LYKAIA hier!

Morgen verraten wir euch, wer in diesem Monat zur Platte des Monats gekürt wird. Abonnenten haben unsere Februar-Ausgabe natürlich schon längst zu Hause.

[Ursprüngliche Meldung]

Auf Platz 3 des Soundchecks der METAL HAMMER-Ausgabe im Februar 2017 steht diesmal Death Metal aus deutschen Landen: Mit ihrem dritten Album DEAD SHORES RISING schneiden Deserted Fear gleich mehrere alte Zöpfe ab, ohne ihre Wurzeln zu verraten.

Lest die gesamte Rezension zum neuen Deserted Fear-Album DEAD SHORES RISING hier!

Am Dienstag verraten wir euch, wer den zweiten Platz im Februar-Soundcheck belegt. Wenn das Heft erscheint, lassen wir euch das Review zum Album des Monats lesen. Abonnenten haben unsere Februar-Ausgabe natürlich schon längst zu Hause.

teilen
twittern
mailen
teilen
Kataklysm: keine Fans von Bands, die Sound verändern

Schon Herbert Grönemeyer sang: "Stillstand ist der Tod/ Geh voran, bleibt alles anders". Nicht wenige Bands beherzigen dieses Mantra der künstlerischen Veränderung. Sie wollen sich nicht wiederholen sowie sich und ihre Fans nicht langweilen. Im Metal hält sich der Veränderungswille zum Glück in Grenzen. Metallica meinten Mitte der Neunziger Alternative Rock machen zu müssen, und Bring Me The Horizon spielen aktuell Pop-Rock. Kataklysm halten jedoch äußerst wenig von solchen Sperenzchen. Finetuning geht über Neuerfindung So hat Frontmann Marizio Iacono kürzlich im Interview mit Heavy New York die Frage beantwortet, ob die Kanadier stets derselben musikalischen Formell vertrauen oder jedes Mal…
Weiterlesen
Zur Startseite