Toggle menu

Metal Hammer

Search
Motörhead-Vinyls

Grave Digger: Exklusive Videopremiere von ‘Fear Of The Living Dead’

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Knapp vier Dekaden Grave Digger – knapp vier Dekaden True German Heavy Metal! Denkt an man an puren, traditionellen Metal, kommt man ziemlich schnell auf den Namen des Urgesteins aus Gladbeck, das der Szene Großtaten wie WITCH HUNTER  oder TUNES OF WAR bescherte.

Der Fünfer überlebte jegliche Trends und Flauten und lieferte kontinuierlich ab. Das jüngste Beispiel hört auf den Namen THE LIVING DEAD (VÖ: 14.9.2018) und stellt das zwanzigste Studioalbum (Glückwunsch!) von Grave Digger dar, die für die Aufnahmen erneut in die Principal Studios einkehrten.

Die Heavy-Metal-Altmeister setzen auf zündende Melodien und betreten mit dem Song ‘Zombie Dance’ sowie der Kooperation mit den Wiener Labelmates Russkaja sogar musikalisches Neuland.

Anfang 2019 wird die Band mit dem Motto „Tour Of The Living Dead“ die Konzerthallen der Welt ein weiteres Mal zum Beben bringen und den nächsten großen Schritt in Richtung des 40. Grave Digger-Jubiläums gehen.

„Nehmt euch in Acht vor den Untoten!“

Sänger Chris Boltendahl mag im Grunde keine Lyricvideos, aber für den neuen Song machte er eine Ausnahme: „Dieses Video spiegelt perfekt die Atmosphäre des Songs wieder, denn es ist gruselig, unheimlich und hart.

Dieses Stück ist das erste, das wir für das Album geschrieben hatten und es beinhaltet sämtliche Trademarks von Grave Digger – und sogar noch mehr: Es ist schnell, episch und klingt frisch. Wir wünschen euch viel Spaß damit und nehmt euch in Acht vor den Untoten!“

Seht hier exklusiv die Lyricvideo-Premiere von ‘Fear Of The Living Dead’:

Spezial-Abo
teilen
twittern
mailen
teilen
Katla.: Videopremiere von ‘Sálarsvefn’

Mit dem Clip zu ‘Sálarsvefn’ drücken Katla. die Stimmung ihres ohnehin schon düsteren neuen Albums ALLT ÞETTA HELVÍTIS MYRKUR noch eine Stufe weiter in die Dunkelheit hinein. In dem Clip findet eine moderne Variante einer altertümlichen nordischen Verfluchung statt. Im altisländischen "níðstöng" genannt, was übersetzt so viel wie "Feiglingsstange" bedeutet, wurde dieses Ritual erstmals in der Sage von Egill Skallagrímsson aus dem 13. Jahrhundert erwähnt. Darin steht unter anderem geschrieben, wie der berühmte Skalde und Wikinger einen Stab mit einem abgetrennten Pferdekopf in die Höhe reckt und den König Erik I., genannt "Blutaxt", Haraldsson sowie dessen Königin verflucht. Wie solch…
Weiterlesen
Zur Startseite