Toggle menu

Metal Hammer

Search

Grüne Hölle/Rockavaria wehren sich gegen angeblich schlechte Verkaufszahlen

von
teilen
twittern
mailen
teilen

[Update 10.12.2014:] Wie die Musikwoche berichtet, konnte die DEAG vor Gericht eine einstweilige Verfügung gegen die Wirtschaftswoche durchsetzen.

Damit ist es dem Magazin untersagt, die laut DEAG falschen Vorverkaufszahlen von „Der Ring – Grüne Hölle Rock“, „Rockavaria“ und „Rock In Vienna“ zu verbreiten. Gleiches gilt für die (laut DEAG ebenfalls nicht korrekten) Band-Gagen für Metallica und Co.

DEAG-Vorsitzender Peter Schwenkow zeigt sich zufrieden: „Vorverkaufszahlen und Künstlergagen sind vertraulich und ein schützenwertes Gut. Man kann mit solchen Falschinformationen Politik machen. Wir haben dadurch sichergestellt, dass die Festivalszene nicht durch gezielte Falschmeldungen verzerrte Informationen bekommt.“

Die DEAG spricht von einem erfolgreichen Vorverkauf für die 2015 erstmals stattfindenden drei Festivals „Der Ring – Grüne Hölle Rock“, „Rockavaria“ und „Rock in Vienna“. Das berichtet „Musikwoche“. Damit antworteten die DEAG und die Betreiber des Nürburgrings auch auf einen Artikel aus der „Wirtschaftswoche“. In dem Bericht hieß es, dass sich der Vorverkauf bei den neuen Festivals „grausam“ entwickle.

Nach „Wirtschaftswoche“-Informationen, angeblich gestützt von einer „internen Quelle“ bei Ticketmaster, seien für den Nürburgring bis jetzt lediglich 4.000 Karten verkauft worden, ebenso für „Rock in Vienna“, und für „Rockavaria“ 15.000. Demnach sei beim Kartenverkäufer Ticketmaster von einem „Horrorszenario“ die Rede, der Vorverkauf laufe grausam.

Die DEAG und der Nürburgring antworteten auf den Bericht nun, dass der Vorverkauf mit 40.000 verkauften Tickets „erfolgreich und reibungslos“ laufe. Man sei „voll im Plan“ und könne davon ausgehen, dass die geplante Zahl von 350.000 Tickets für all drei Festivals übertroffen wird.

Ein weiterer Widerspruch des Konzerns richtet sich auch gegen eine von der „Wirtschaftswoche“ aufgestellte Behauptung über die Höhe der Band-Gagen. Dem Artikel zufolge würden Einzelgagen bis zu fünf Millionen Dollar betragen, Gesamtgagen bis zu zehn Millionen Dollar. Metallica würden mit fünf Millionen Dollar angeblich doppelt so viel erhalten wie für einen Festivalauftritt 2014.

Der Ring – Grüne Hölle Rock“ (Nürburgring), „Rockavaria“ (München) und „Rock in Vienna“ (Wien) finden statt vom 29.-31. Mai 2015. Headliner sind Muse, Metallica und Kiss.

Anzeige

MagentaTV erleben: Jetzt MagentaZuhause mit TV zum Aktionspreis bestellen!*

  • 100 Sender Live-TV
  • Megathek mit Top-Serien & Filmen
  • Highspeed-Internet mit bis zu 100 MBit/s
  • 24,95 € mtl. i.d. ersten 6 Monaten*

Hier Angebot sichern

Anzeige

teilen
twittern
mailen
teilen
Metal 1988: Das Jahr der Entscheidung

Für die meisten Fans steht 1986 als das größte Jahr aller Metal-Zeiten in den Geschichtsbüchern – doch damit tut man 1988 unrecht. Dieses Jahr ist auf vielen Ebenen ein bewegtes Jahr: Gesell­schaft und Politik stehen vor manch tiefgreifendem Wan­del (die Spatzen pfeifen es schon vor den Scorpions von den Dächern), und auch die Schwergewichte abseits der politischen Bühne überdenken ihre grundsätzliche Hal­tung. Wir blicken auf die 66,6 wichtigsten Alben sowie ein­schneidenden Entwicklungen von 1988 und feiern zum 30. Jubiläum ein Metal-Jahr, das oft im Schatten seines großen Bruders steht, aber seinesgleichen sucht. Die komplette Liste findet ihr nur in der…
Weiterlesen
Zur Startseite