Toggle menu

Metal Hammer

Search
METAL HAMMER PODCAST Folge 1 mit Doro Pesch https://www.metal-hammer.de/wp-content/uploads/2020/11/27/09/mh-podcast-beitragsbanner.gif

Grüne Hölle/Rockavaria wehren sich gegen angeblich schlechte Verkaufszahlen

von
teilen
twittern
mailen
teilen

[Update 10.12.2014:] Wie die Musikwoche berichtet, konnte die DEAG vor Gericht eine einstweilige Verfügung gegen die Wirtschaftswoche durchsetzen.

Damit ist es dem Magazin untersagt, die laut DEAG falschen Vorverkaufszahlen von „Der Ring – Grüne Hölle Rock“, „Rockavaria“ und „Rock In Vienna“ zu verbreiten. Gleiches gilt für die (laut DEAG ebenfalls nicht korrekten) Band-Gagen für Metallica und Co.

DEAG-Vorsitzender Peter Schwenkow zeigt sich zufrieden: „Vorverkaufszahlen und Künstlergagen sind vertraulich und ein schützenwertes Gut. Man kann mit solchen Falschinformationen Politik machen. Wir haben dadurch sichergestellt, dass die Festivalszene nicht durch gezielte Falschmeldungen verzerrte Informationen bekommt.“

Die DEAG spricht von einem erfolgreichen Vorverkauf für die 2015 erstmals stattfindenden drei Festivals „Der Ring – Grüne Hölle Rock“, „Rockavaria“ und „Rock in Vienna“. Das berichtet „Musikwoche“. Damit antworteten die DEAG und die Betreiber des Nürburgrings auch auf einen Artikel aus der „Wirtschaftswoche“. In dem Bericht hieß es, dass sich der Vorverkauf bei den neuen Festivals „grausam“ entwickle.

Nach „Wirtschaftswoche“-Informationen, angeblich gestützt von einer „internen Quelle“ bei Ticketmaster, seien für den Nürburgring bis jetzt lediglich 4.000 Karten verkauft worden, ebenso für „Rock in Vienna“, und für „Rockavaria“ 15.000. Demnach sei beim Kartenverkäufer Ticketmaster von einem „Horrorszenario“ die Rede, der Vorverkauf laufe grausam.

Die DEAG und der Nürburgring antworteten auf den Bericht nun, dass der Vorverkauf mit 40.000 verkauften Tickets „erfolgreich und reibungslos“ laufe. Man sei „voll im Plan“ und könne davon ausgehen, dass die geplante Zahl von 350.000 Tickets für all drei Festivals übertroffen wird.

Ein weiterer Widerspruch des Konzerns richtet sich auch gegen eine von der „Wirtschaftswoche“ aufgestellte Behauptung über die Höhe der Band-Gagen. Dem Artikel zufolge würden Einzelgagen bis zu fünf Millionen Dollar betragen, Gesamtgagen bis zu zehn Millionen Dollar. Metallica würden mit fünf Millionen Dollar angeblich doppelt so viel erhalten wie für einen Festivalauftritt 2014.

Der Ring – Grüne Hölle Rock“ (Nürburgring), „Rockavaria“ (München) und „Rock in Vienna“ (Wien) finden statt vom 29.-31. Mai 2015. Headliner sind Muse, Metallica und Kiss.

Spezial-Abo
teilen
twittern
mailen
teilen
Studiengänge für Heavy-Metal-Fans: Willkommen im Vorlesungssaal

(Mindestens) ein Problem verbindet alle Metal-Fans: Die wenigsten Studiengänge, Ausbildungen und später Berufsfelder können etwas mit dem Genre und der Kultur des Heavy Metal anfangen. Von Musikwissenschaftler*innen lange genug ignoriert, scheint dieser Umstand langsam aber sicher ein Ende zu nehmen. Es gibt immer mehr Programme an Hochschulen und Universitäten, die auf ein Leben als Musiker*in vorbereiten oder gar Forschung in der kleinen Disziplin der „Metal Music Studies“ fördern. Im Folgenden stellen wir einige Möglichkeiten vor, wie ihr euer Lieblingsgenre mit eurer beruflichen Laufbahn verknüpfen könnt. Dieser Beitrag ersetzt selbstverständlich keine Studienberatung und soll stattdessen vielmehr neue Ideen und Perspektiven eröffnen.…
Weiterlesen
Zur Startseite