Toggle menu

Metal Hammer

Search

Gwar wehren sich gegen Anschuldigungen

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Wie wir gestern berichteten, hat Dave Brockies Vater Klage wegen Diebstahls, gegen die Mitglieder von Gwar eingereicht. Er fordert 1.000.000$ von den verbleibenden Band-Mitgliedern. Der Vater, William Brockie, behauptet, ihm würde das Erbe seines Sohnes vorenthalten. Darunter sollen sich nicht nur Wertgegenstände, sondern sogar die Asche seines Sohnes befinden.

Dazu Gwar in ihrem Statement auf Facebook:

Wir haben weder Dave Brockies Asche, noch irgendetwas anderes, das ihm gehörte, gestohlen. (…) Zu jeder Zeit und mit der größten Mühe haben wir versucht, das Ansehen unseres geschätzten Freundes zu wahren und in seinem Sinne zu handeln. Dave hat kein Testament hinterlassen und wir konnten nur das Beste tun, ihn zu ehren, wie wir glauben, dass Dave Brockie es gewollt hätte.“

„Die Anschuldigung, die Asche von Dave betreffend, sind ganz besonders schlimm für uns. Nach dem Tod von Dave haben wir sofort seinen Vater informiert, der uns daraufhin Daves Leiche überschrieb, so dass wir ihn verbrennen lassen konnten. Daves Vater sagte uns, dass er nichts mit den Vorbereitungen für die Beerdigung zu tun haben wolle. Darum hat Slave Pit (das Label von Gwar, Anm.d.R.) die Verantwortung übernommen, hat das Krematorium bezahlt, zwei Beerdigungen (eine im privaten und eine im öffentlichen Rahmen) organisiert und ein Grab im berühmten ‘Holllywood Cementry’, in Richmond, erworben. Daves Vater kam zu keiner der beiden Beerdigungen in Richmond.“

„Dave Brockie war unser Freund, Weggefährte, Arbeitskollege und nicht zuletzt wie ein Familienangehöriger für uns. Wir wollen sein Werk, als einer der größten Sänger in der Geschichte des Rock and Roll, bewahren. Es gibt keine ‘Verschwörung’, keinen bösen Willen und keinen Diebstahl. Wir vertrauen darauf, dass unsere Fans die Sachlage richtig einschätzen und darauf, dass wir zu dem zurückkehren von dem wir alle Wissen, dass Dave es geliebt hat; Gwar.“

Wir können zu diesem Zeitpunkt und vom Schreibtisch aus natürlich nicht unsere Hand für die eine oder die andere Seite ins Feuer legen. Auch wenn dieses Statement glaubwürdig erscheinen mag.

Dave Brockie, war am 23. März 2014 tot in seiner Wohnung aufgefunden worden. Laut den zuständigen Gerichtsmedizinern, starb der Sänger an einer Überdosis Heroin. Er war das letzte noch aktive Gründungsmitglied von Gwar.

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

Anzeige

MagentaTV erleben: Jetzt MagentaZuhause mit TV zum Aktionspreis bestellen!*

  • 100 Sender Live-TV
  • Megathek mit Top-Serien & Filmen
  • Highspeed-Internet mit bis zu 100 MBit/s
  • 24,95 € mtl. i.d. ersten 6 Monaten*

Hier Angebot sichern

Anzeige

teilen
twittern
mailen
teilen
Ein Ornithologe deckt auf: Die Wahrheit hinter King Diamond, Randy Blythe & Co.

In der Heavy Metal-Talkshow ‘Two Minutes To Late Night’ von Jordan Olds und Drew Kaufman widmete sich ein Beitrag über den Vergleich von Metal- mit Vogel-Gesang. Dazu wurde mit Tom Stephenson ein anerkannter Ornithologe eingeladen. Jenem tapfer und äußerst humorvoll mitspielenden Wissenschaftler wurden Songs von unter anderem Converge, King Diamond und Lamb Of God vorgespielt, wozu dieser dann die passenden Vogel-Stimmen raussuchte – die (teilweise) wirklich frappierende Ähnlichkeit haben. So singe Jacob Bannon wie ein Nyctibius jamaicensis (Tagschläfer), King Diamonds Gesang ähnele stark dem des Anhima cornuta (Hornwehrvogel), und Randy Blythes Organ gleiche dem des Cygnus olor (Höckerschwan). Vögel furzen…
Weiterlesen
Zur Startseite