Toggle menu

Metal Hammer

Search
Rammstein – das Interview zum neuen Album: METAL HAMMER 06/19

Hall Of Fame-Streit: Ace Frehley äußert sich

von
teilen
twittern
mailen
teilen

So ein Chaos: Anstatt sich über ihre Einführung in die Rock And Roll Hall Of Fame zu freuen, konzentrieren sich Kiss lieber auf Streitereien darüber, welche Bandmitglieder mit aufgenommen werden, welche Formation live spielen wird und ob es überhaupt einen Auftritt geben wird.

Die Kurzversion der Geschichte bis jetzt sieht so aus: Peter Criss ist sauer, weil nicht die Gründungsformation der Band live bei dem Event auftreten wird, sondern das aktuelle Line-Up. Daraufhin wird der Auftritt der Band komplett abgesagt. Gene Simmons und Paul Stanley sind aber trotzdem nicht zufrieden: Sie finden es unfair, dass nur die Gründungsformation in die Hall Of Fame aufgenommen werden soll, da das aktuelle Line-Up mit Tommy Thayer und Eric Singer bereits länger als diese besteht.

Fazit: Alle finden die Hall Of Fame doof.

Dem kann sich nun auch Ace Frehley anschließen. Im Interview mit Revolver sagte er:

Ursprünglich fragte die Hall Of Fame uns vier nach einer Reunion und das wurde jedem Gründungsmitglied vorgeschlagen, das mit aufgenommen werden sollte. Dann verging einige Zeit und vor ein paar Wochen hörte ich, dass Paul und Gene sich entschieden hatten, mit Tommy und Eric aufzutreten.“ Weiter erklärte er: „Das letzte was ich gehört habe, ist, dass es einfach keinen Auftritt geben wird. Ich weiß nicht, was der Grund ist.“

„Ich habe Zeug im Internet gelesen und Paul und Gene haben angedeutet, dass Peter und ich es vielleicht nicht mehr drauf haben, was Quatsch ist“, so Frehley. „Ich denke, dass sie irgendwie ihr aktuelles Line-Up aufwerten wollten. Ich habe kein Problem mit dem aktuellen Line-Up. Es ist, was es ist: eine halbe Kiss-Coverband. Aber bei dem Event in der Rock And Roll Hall Of Fame geht es um die vier Gründungsmitglieder. Niemand sonst wird aufgenommen als diese Vier. Wenn Tommy und Eric auch aufgenommen werden würden, zusammen mit Bruce und Eric Carr und Vinnie Vincent – ja, warum nicht.“

Auf die Frage, warum nicht jeder mit in die Hall Of Fame aufgenommen wird, der jemals in der Band gespielt hat, antwortete er: „Ich will keine Seitenhiebe an die Rock And Roll Hall Of Fame austeilen. Es ist eine coole Organisation. Aber es ist, was es ist. Offensichtlich hat Paul alle Ungereimtheiten aufgedeckt. Sie umgehen ihre eigenen Vorschriften. Ich will nicht politisch werden, denn ich hasse Politik. Ich habe immer gesagt, dass ich Politik und Musik trenne.“

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Kiss-Bassist Gene Simmons sprach im Pentagon

Kiss gehen in Bälde in Europa auf Abschiedstournee. Zuvor nahm sich Bassist Gene Simmons noch Zeit, eine keine Rede im Presseraum des US-Verteidigungsministeriums zu halten (Video siehe unten). Vor Angestellten des Pentagon erzählte der 69-Jährige von seiner jüdischen Mutter, die mit 14 von den Nazis in ein KZ gesteckt wurde. Darüber hinaus unterstrich er seine Liebe für Amerika und die Wichtigkeit des Wehrdienstes in den USA. "Ich bin in Israel geboren worden [...] und ein stolzer Sohn einer KZ-Überlebenden. Meine Mutter war 14 Jahre alt, als sie in den Lagern der Nazis war", fängt der Kiss-Musiker an, nur um mit…
Weiterlesen
Zur Startseite