Hallatar: Video zu ‘Mirrors’ veröffentlicht

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Es ist zwar ein brandneuer Band-Name, aber die Mitglieder sind dafür umso bekannter: Swallow The Sun– und Trees Of Eternity-Gitarrist Juha Raivio, Amorphis -Sänger Tomi Joutsen und der ehemalige HIM-Schlagzeuger Gas Lipstick bilden Hallatar, deren Debütalbum NO STARS UPON THE BRIDGE auf Texten und Gedichten von Aleah Starbridge basiert und im Herbst erscheinen soll.

Juha Raivio erklärt den Ursprung von Hallatar wie folgt: „Nach dem Tod meiner geliebten Gattin und Trees Of Eternity-Partnerin Aleah im April 2016 sammelte ich all ihre Schriften, Texte und Gedichte zusammen. Und ich griff zur Gitarre, da ich etwas komponieren musste, weil es mich sonst zerrissen hätte. Aus der Dunkelheit kam etwas empor – in nur einer Woche war das komplette Album fertig geschrieben.“

Raivio fragte die mit ihm gut befreundeten Tomi Joutsen und Gas Lipstick, ob sie das tieftraurige Funeral Doom-Material mit ihm aufnehmen wollen. „Beide sagten sofort zu, ohne überhaupt einen Ton davon gehört zu haben. Ich bin ihnen für immer dafür dankbar, mit mir diesen Weg gegangen zu sein.“

Tomi Joutsen ergänzt, dass er vor ein paar Jahren die Ehre hatte, Aleah kennenzulernen: „Sie war eine wunderbare Person mit einer engelsgleichen Stimme. Sie ist auf dem aktuellen Amorphis-Album zu hören, wir nannten sie nur ,Der flüsternde Geist‘. Als ich von ihrem Tod erfahren hatte, war das ein Schock.

Als Juha mich fragte, ob ich ihm bei Hallatar helfen wolle, Aleahs Flamme weiterzutragen, musste ich nicht lange nachdenken. Wenn einem alles genommen wurde, bleibt nur die Musik übrig. Der Schmerz entblößt uns und lässt uns erniedrigt zurück – und genauso klingt das Album.“

Die METAL HAMMER Juni-Ausgabe 2017: Rammstein, Prophets Of Rage, Avatarium, Dragonforce, Böhse Onkelz u.v.a.

teilen
twittern
mailen
teilen
Rob Zombie-Oma performt ‘Dragula’ beim Karaoke

TikTok-Userin April Baumsaway ließ die Online-Welt kürzlich an ihrem Besuch in einer Karaokebar teilhaben. Gemeint ist die Troll Lounge in Fargo, North Dakota. So weit, so gewöhnlich. Überraschend an einem der hochgeladenen Clips ist jedoch der gesangliche Beitrag einer alten Dame namens Judy, die den Rob Zombie-Kult-Hit ‘Dragula’ mit leidenschaftlicher Inbrunst auf ihre ganz persönliche Art und Weise zerschmettert. Das Video zeigt Judy beim Singen des Refrains des besagten Songs. Das Publikum und das TikTok-Universum zeigen sich begeistert. Inzwischen zählt der Post nämlich mehr als 2,3 Millionen Aufrufe, 365.000 Likes und 10.300 preisende Kommentare. Seht hier einen der zahlreichen Beweise…
Weiterlesen
Zur Startseite