Toggle menu

Metal Hammer

Search
Spezial-Abo

HARDWIRED … TO SELF DESTRUCT: „Blackened Friday“-Event zum Release

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Der „Blackened Friday“ zur Veröffentlichung von HARDWIRED … TO SELF DESTRUCT wird am 18. November stattfinden. Metallica haben sich dazu mit ausgewählten Plattenläden in USA und Kanada zusammengetan und werden das Ende von acht langen Jahren Wartezeit feiern. Aber auch ihr könnt an dem Spacial teilnehmen:

„Blackened Friday“

Überall auf der Welt werden am Donnerstag, den 17. November, kurz vor Mitternacht ausgewählte Plattenläden öffnen, so dass sich die Fans schon in den ersten Minuten des 18. November den HARDWIRED … TO SELF DESTRUCT kaufen können. Außerdem wird es besondere Metallica-Fanartikel in limitierter Auflage gratis dazugeben, so lange der Vorrat reicht. Ihr könnt die limitierten Fanartikel zum „Blackened Friday“ gewinnen, wenn ihr hier bei dem entsprechenden Contest mitmacht.

Drei Mal in den Rock-Charts

Bereits drei Songs von HARDWIRED … TO SELF DESTRUCT erzielten unterdessen Platzierungen in den Top 25 der US-Rock-Charts. Bei den Verkäufen von ‘Hardwired‘, ‘Moth Into Flame‘ und ‘Atlas, Rise!‘ werden wohl auch dem DEATH MAGNETIC-Nachfolger Top-Platzierungen bevor stehen.

‘Atlas, Rise!‘ wurde am 31. Oktober 2016 veröffentlicht und hat es in den „Billboard Mainstream Rock Songs“-Charts auf den 22. Platz geschafft, dicht gefolgt von ‘Hardwired‘ auf Platz 23. ‘Moth Into Flame‘ konnte gar den sechsten Platz erklimmen. Laut Billboard ist es das erste Mal seit vielen Jahren, dass sich eine Band mit gleich drei Songs in diesen Charts aufstellen konnte. Die Band, die das zuvor geschafft hat ist… Trommelwirbel… Metallica! 2008 waren James Hetfield & Co. nämlich mit ‘The Day That Never Comes‘ (Platz 1), ‘Cyanide‘ (Platz 35) und ‘My Apocalypse‘ (Platz 40) ebenfalls in den US-Charts vertreten.

teilen
twittern
mailen
teilen
Metallica erklären Entstehen ihrer Cover-Einlagen

Ein Highlight während der Shows der letzten Metallica-Tournee waren auf jeden Fall die Cover-Einlagen von Bassist Rob Trujillo und Lead-Gitarrist Kirk Hammett. Das Besondere daran: Die Thrash-Metaller wählten dafür Songs mit hoher Bedeutung in den jeweiligen Städten aus. In München stimmten die beiden zum Beispiel ‘Skandal im Sperrbezirk’ von der Spider Murphy Gang an, in Berlin intonierten sie ‘Engel’ von Rammstein. Nun hat Rob Trujillo "Drinks With Johnny", der Internet-Sendung von Avenged Sevenfold-Bassist Johnny Christ, den Ursprung jener beliebten Cover-Einlagen erklärt (siehe Video unten). "Wir waren in Europa - das war nicht die letzte Europatour, sondern die davor. Es war in…
Weiterlesen
Zur Startseite