Toggle menu

Metal Hammer

Search
Spezial-Abo

Heinz Rudolf Kunze: Heute bei #DaheimDabeiKonzerte

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Seit er 1980 mit 24 Jahren einen Talentwettbewerb gewann und ein Jahr später sein Debüt-Album, „Reine Nervensache“, aufnahm, ist Heinz Rudolf Kunze der wahrscheinlich produktivste und eloquenteste deutsche Songschreiber: Fast 30 Platten brachte er heraus, darunter einige mit seiner akustischen Band Räuberzivil und mit Sprechtexten. Kunzes vielgelobte frühe Alben und seine pointierten, oft galligen und satirischen Texte machten ihn schnell berühmt, seine ins Deutsche übertragene Version des Kinks-Songs „Lola“ wurde 1984 ein Radiohit. Mit Rock-Arrangements und einer neu besetzten Band um den Gitarristen Heiner Lürig reüssierte er 1985 spektakulär: „Dein ist mein ganzes Herz“ wurde überall gespielt. Es folgten weitere Hits wie „Finden Sie Mabel“ und „Wenn Du nicht wiederkommst“. Der umtriebige Musiker ging mit literarischen Programmen auf Tournee, schrieb Bücher, Musical-Übersetzungen und Essays über Randy Newman und The Who, Neil Young und Bruce Springsteen für Zeitschriften und Radio. Kunzes jüngstes Album, „Der Wahrheit die Ehre“, ist eine scharfe Bestandsaufnahme der Gegenwart.

teilen
twittern
mailen
teilen
Metallica: 10 Fakten vom "Schwarzen Album", die ihr noch nicht kanntet

Für manche waren Metallica mit ... AND JUSTICE FOR ALL bereits gestorben, andere begrüßten die Entwicklung der US-Thrasher. Der Weg hin zu Pop-Strukturen und James Hetfields Wandlung vom Schreihals zum Sänger begeisterte mehr und mehr das Mainstream-Publikum. 1. Die kurzen Songs von METALLICA sind eine Reaktion auf die proggigen Exzesse von ... AND JUSTICE FOR ALL In einem Interview aus dem Jahr 2007 erzählt James Hetfield: "Das ... AND JUSTICE FOR ALL-Album klingt furchtbar, schrecklich; ich kann es nicht ertragen. Wir waren in einer künstlerischen Phase, aber haben es übertrieben. Das schwarze Album musste demnach das Gegenteil sein. Als Lars…
Weiterlesen
Zur Startseite