Illegaler Upload: Wohnung von deutschem Metallica-Fan durchsucht

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Da wird sich ein deutscher Metallica-Fan gewundert haben: seine Wohnung wurde durchsucht, weil er einen Tag vor Veröffentlichung vom aktuellen Metallica-Album DEATH MAGNETIC dieses ins Internet gestellt haben sollte.

Anscheinend hat die juristische Vertretung von Metallica erfolgreiche beim Server-Dienst die IP-Adresse des Users eingefordert, der das Album hoch geladen hatte. Über die Deutsche Telekom müssen sie dann an die physische Adresse hinter der IP gekommen sein, so dass der Fan offiziellen Besuch bekam.

Wie der Fall nun weitergeht, ist noch unklar.

Schon vorher hatte der Server-Dienst Rapidshare Probleme z.B. mit der GEMA, die gegen das massenhafte Angebot an Daten klagte. Die Verteidigung konnte sich damals nicht durchsetzen und ein Gericht in Düsseldorf erklärte im Oktober, es müsse Material, das gegen bestehende Gesetze verstoße, direkt löschen.

teilen
twittern
mailen
teilen
Metallica: Hetfield bot Justin Hawkins Beistand an

James Hetfield von Metallica hat bekanntlich just seinen zweiten Alkoholentzug hinter sich beziehungsweise geht derzeit vermutlich noch zu den Treffen der Anonymen Alkoholiker. Insofern verwundert es nicht, dass der Gitarrist auch anderen Musikern, die zu gerne zur Flasche greifen, seine Hilfe anbietet. So geschehen bei The Darkness-Sänger und -Gitarrist Justin Hawkins, wie dieser in seinem Video-Podcast "Justin Hawkins Rides Agains" (siehe unten) verriet. Warmherziges Angebot "Ich war tatsächlich mal ein wenig mit Metallica auf Tour", erinnert sich Justin Hawkins. "Wir haben mit ihnen in Irland gespielt, wir haben mit ihnen in Australien gespielt. Und James Hetfield konnte bei mir ausmachen, dass…
Weiterlesen
Zur Startseite