Toggle menu

Metal Hammer

Search

Im Pit bei: Insomnium + Fleshgod Apocalypse + Stam1na

von
teilen
twittern
mailen
teilen

>>> zur Großansicht der Galerie

Unter keinen guten Vorzeichen steht heute das erste Konzert von Insomnium: Aufgrund des Betreiberwechsels im legendären Steinbruchtheater musste das Konzert in das 30  Kilometer entfernte Weinheim verlegt werden. Hier bietet das Cafe Central eine neue Heimat für den Auftritt der Finnen, leider ist das Jugendzentrum nur halb so groß und bietet so auch eine recht kleine Bühne für die Bands.

Als die Finnen von Stam1na die Bühne betreten ist das ausverkaufte Cafe Central knallvoll und das Publikum stapelt sich leicht im Konzertraum. Die Thrash Metal-Band ist gut gelaunt und unterhält mit ihren Ansagen alle Anwesenden, immerhin sind sie ja eine bekannte Band; in Finnland. Musikalisch können sie schnell überzeugen und sorgen für die ersten fliegenden Haarprachten inklusive finnischem Sprachunterricht durch die vorwiegend finnischen Texte.

Für Fleshgod Apocalypse wird es jetzt eng auf der Bühne, so müssen neben der Gitarrenfront und den Drums noch einen Flügel inklusive klassischer Sängerin auf die Bretter gestellt werden. Viel Bewegung ist hier nun nicht mehr möglich und so konzentriert sich die Band auf massives Inferno der musikalischen Seite. Anfangs leider mit etwas matschigen Sound gesegnet, schafft es die Band dennoch schnell, die Probleme zu beheben und die Fans mit ihren infernalischen Songs wegzublasen. `The Violation´ oder ` The Forsaking´ sorgen für eine feiernde Meute vor der Bühne und lassen das Konzert der Italiener glänzen.

Als die nordischen Klänge von Insomnium erklingen, tropft der Schweiz bereits von der Decke. Die Finnen brechen mit `While We Sleep´ schnell das Eis und lassen ihre epischen Melodien auf die Fans niederprasseln. Die Band genießt die Nähe zum Publikum und versucht selbst auf der kleinen Bühne das maximale Posing herauszuholen.

Mit `Daughter Of The Moon´ oder `The Elder´ legen die Finnen noch einen drauf und können auf ganzer Linie überzeugen. Die Fans saugen jeden Song auf und bedanken sich mit Jubel, trotz mörderischer Hitze stimmt hier heute alles. Insomnium hinterlässt nach der Zugabe mit einem grandiosen `Shadows Of The Dying Sun´ und `Weighed Down With Sorrow´ nur noch glückliche Fans. Episch!

Setlist Insomnium:

1. The Primeval Dark

2. While We Sleep

3. Relevation

4. Daughter of the Moon

5. Only One Who Waits

6. Harrowing Years

7. Unsung

8. Weather The Storm

9. The Elder

10. Last Statement

11. Ephemeral

13. The Gale

14. Mortal Share

15. Shadows Of The Dying Sun

16. Weighed Down With Sorrow

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
METAL HAMMER präsentiert: Beast In Black

Nachdem Beast In Black ihre zwei Alben BERSERKER (2017) und FROM HELL WITH LOVE (2019) veröffentlicht haben, war die finnische Heavy Metal-Band auf der ganzen Welt unterwegs und hat dort mitreißende Shows gespielt: ausverkaufte Headliner-Konzerte in ganz Europa, Russland und Japan, eine Tour als Support von Gloryhammer in Großbritannien und Festivals rund um den Globus (Sweden Rock, Graspop, Summer Breeze, Heavy Montréal etc.) Die für November und Dezember 2021 angekündigte große Europatournee zum aktuellen Album DARK CONNECTION von Ende Oktober 2021, welche die fünfköpfige Band aus Helsinki Band in 13 Länder bringen sollte - darunter auch acht Shows in Deutschland…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate METAL HAMMER nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €