Toggle menu

Metal Hammer

Search
Spezial-Abo
Logo Daheim Dabei Konzerte

Upcoming: Blues Pills

Weiterempfehlen!
  • Mail Icon
  • Mail Icon
  • Mail Icon
  • Tage
  • Stunden
  • Minuten
  • Sekunden

Im Schweden-Schauspiel bei: Graveyard + Imperial State Electric

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Göteborgs und Stockholms Finest machen gemeinsame Sache und bieten gewohnt erstklassiges Entertainment. Metal Hammer lauschte dem Schweden-Schmaus beim Tourauftakt in Hannover.

Graveyard und Imperial State Electric, beide Meister ihres Fachs, beide aus dem Land der wohl qualitativ hochwertigsten Banddichte, beide eine musikalische Zeitreise in die 60er und 70 Jahre unternehmend, beide auf ganzer Linie überzeugend, aber doch beide auf höchst unterschiedliche Art und Weise.

Als Imperial State Electric ohne große Umschweife um 20 Uhr die Bühne des noch etwas luftig besetzten Capitols betreten, scheint noch niemand wirklich zu ahnen, mit welchem Kaliber an Live-Band sie es hier zu tun haben. Gut, als Schlagzeuger Thomas Eriksson den Startschuss zu ‘Let Me Throw My Life Away‘ aus dem aktuellen Opus HONK MACHINE trommelt, schallen die Gitarren noch etwas dünn durch den Raum. Es dauert aber nicht lange, dann spielt sich das Quartett um Hellacopters-Legende und Chef-Kommandant Nicke Andersson in einen wahren Rausch aus Rock’n’Roll, Power Pop und einem gesunden Schuss Boogie-Woogie. Ansagen gibt es so gut wie keine, die Schweden feuern lieber mit stilechten Posen aus allen Rohren. Ihre Munition hört auf Namen wie ‘Another Armageddon‘, ‘Faustian Bargains‘ oder ‘Deja Vu‘ und fräst sich ausnahmslos in die Gehörgänge der Anwesenden. Wenn Andersson und Gitarrist Tobias Egge nicht gerade dabei sind stimmlich perfekt zu harmonieren, schütteln sie sich gegenseitig ein Solo nach dem anderen aus dem Ärmel und erobern damit das Publikum im Sturm. Aber auch Dolf “El Mustache“ de Borst stellt seine Gesangs- und Tanzqualitäten bei ‘Reptile Brain‘ unter Beweis, als er kurzerhand seinen Viersaiter an Egge abtritt. Wenn es überhaupt etwas zu meckern gibt, dann an der Tatsache, dass nach ‘Throwing Stones‘ 45 Minuten später schon viel zu früh Schluss ist. Mit dieser Demonstration machen Imperial State Electric schon zum Tourauftakt klar, dass sie kein Support, sondern viel mehr ein gleichwertiger Co-Headliner sind.


teilen
twittern
mailen
teilen
METAL HAMMER präsentiert: In Extremo

In Extremo waren letzten Sommer zum zwölften Mal auf großer Burgentour und planen auch schon wieder neue Shows. Die Mittelalter-Rocker hatten fürs Frühjahr 2020 eine Deutschlandtournee angekündigt. Doch die Termine mussten verschoben werden, die Tickets behalten ihre Gültigkeit. Statt im April und Mai spielt die Band insgesamt zehn Shows (plus eine in Wien) im Oktober und Dezember. https://www.youtube.com/watch?v=kcHIwJi0CwM Stattfinden wird das Ganze im Rahmen des neuen Studioalbums KOMPASS ZUR SONNE, der Nachfolger zur 2016 erschienenen Platte QUID PRO QUO. Dessen Veröffentlichung wurde vom 27.3. auf den 08.05.2020 verschoben. METAL HAMMER präsentiert: In Extremo 7.04. 08.10. München, Zenith 23.04. 09.10. Hannover,…
Weiterlesen
Zur Startseite