Iron Maiden kommen ins Kino: FLIGHT 666

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Ob Iron Maiden mit ihrer Dokumentation so groß punkten können, wie Metallica mit SOME KIND OF MONSTER (2004), bleibt abzuwarten. Fakt ist aber, dass FLIGHT 666 Fans eine ganze Menge bieten wird.

Die Rahmenbedingungen waren gigantisch: Iron Maiden flogen mit der eigenen Boeing 757 rund um den Globus, rockten eine unglaublich Setlist quer durch die frühen Alben und spielten 23 ausverkaufte Stadion-Shows in 45 Tagen. Zumindest im ersten Teil der Tour.

Dieser erste Teil fand Februar / März 2008 statt und umfasste die Kontinente Australien, Asien und komplett Amerika. 13 Länder, 70.000 km und fast eine halbe Millionen Fans – das sollte so langsam eigentlich an Fakten-Klotzen reichen.

Gefilmt wurde, soviel sei noch mal ins Gedächtnis gerufen, von Sam Dunn und seinem Team, die mit METAL: A HEADBANGER’S JOURNEY und GLOBAL METAL schon ziemlich punkten konnten. Sie folgten Iron Maiden während dieses ersten Tour-Teils ins Flugzeug, ins Cockpit, hinter und auf die Bühne – eigentlich überall hin.

Man darf also gespannt sein, was IRON MAIDEN: FLIGHT 666 ab April zu bieten hat.

teilen
twittern
mailen
teilen
Scott Ian (Anthrax): Keine Big 4-Shows vor 2025

Wie Scott Ian in einem Interview mit Metal Edge prognostizierte, werde es wohl keine weiteren Big 4-Shows vor 2025 geben. Der Grund dafür seien Metallicas ausschweifende Tour-Pläne, wie der Anthrax Gitarrist erläuterte. Schwierige Ausgangslage Metallica fahren anlässlich ihrer anstehenden Tour ein gewaltiges Programm auf. Im Rahmen ihrer Konzerte zum kommenden Album 72 SEASONS wollen sie an jeweils zwei aufeinanderfolgenden Tagen zwei unterschiedliche Livesets mit unterschiedlichen Vorgruppen spielen. „Metallica haben gerade ihre Pläne für 2023 und 2024 angekündigt, ich habe mir heute Morgen diese Daten angesehen und gedacht: ‘Nun, ich frage mich, ob sie diese zwei Nächte in jeder Stadt in den…
Weiterlesen
Zur Startseite