Exklusive Judas Priest Vinyl mit dem Metal Hammer 03/24

Iron Maiden: Kooperation mit Horror-Game ‘Dead By Daylight’

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Iron Maiden haben sich mit den Machern eines Videospiels zusammengeschlossen. So wird Eddie — das legendäre, von zahlreichen Album-Covern bekannte Maskottchen der Eisernen Jungfrauen — in ‘Dead By Daylight’ auftauchen. Zum Beispiel wird es einen Samurai-, einen Stranger- und einen Pharaoh-Eddie in dem Horror-Game geben. All das ist über den In-Game-Store erhältlich.

Nervenaufreibendes Versteckspiel

„Was für eine unglaublich aufregende, neue Kollaboration gibt es hier, die wir auskundschaften können“, lässt sich ‘Dead By Daylight’-Produktmanager Kirby Taylor zitieren. “ Eddie ist eine Ikone. Durch ein paar seiner berühmte Erscheinungen zu gehen, um zu sehen, mit welchen Killern wir sie paaren könnten, ist ein wahrgewordener Traum. Wir sind zudem froh, dass unsere Überlebenden auch ihren Spaß haben können — mit einigen tollen Tour-T-Shirts. Ein paar davon bieten sogar eine kleine Überraschung, abhängig vom Überlebenden — aber dies herauszufinden, überlassen wir den Spielern.“

Wo Eddie in Erscheinung tritt, darf natürlich Musik von Iron Maiden nicht fehlen. Und so ertönt der Klassiker ‘Fear Of The Dark’ immer dann in der Match-Lobby, wenn man sich für das Band-Maskottchen entschieden hat. Das 2016 veröffentlichte Multiplayer-Horror-Spiel ‘Dead By Daylight’ wurde von Behaviour Interactive entwickelt. Im Wesentlichen ist es ein nervenaufreibendes Versteckspiel in der dunklen Fantasiewelt „The Fog“. Insgesamt rund 60 Millionen Gamer zocken ‘Dead By Daylight’ weltweit auf verschiedenen Plattformen. Täglich sind es bis zu zwei Millionen Menschen, die „The Fog“ betreten. Weitere Information hierzu gibt es auf deadbydaylight.com.

🛒  DEAD BY DAYLIGHT AUF AMAZON HOLEN!

Youtube Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Youtube
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.


Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Einmal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Bruce Dickinson ist unzufrieden mit der Musikindustrie

Geldverteilung der Musikindustrie laut Bruce Dickinson verkehrt In einem Interview mit dem mexikanischen Magazin ATMósferas formulierte Bruce Dickinson seinen Unmut über den aktuellen Status der Musikindustrie. Seiner Meinung nach hat sich vor allem die Verteilung des Geldes innerhalb der Industrie stark ins Negative verändert. „Einerseits hat sich die Industrie verkleinert“, erklärt der Iron Maiden-Sänger. „Vor allem in Bezug auf die Bezahlung für Kunst - es sei denn, man ist so ein riesiges Social Media-Ding oder ein DJ, der mit einem Memorystick auftaucht und das Fünffache dessen erhält, was eine Band bekommt. Die Welt ist aus dieser Perspektive verrückt geworden. Und…
Weiterlesen
Zur Startseite