Toggle menu

Metal Hammer

Search
Startseite

Jeff Loomis: Vater gestorben, Hintergründe unbekannt

von
teilen
twittern
mailen
teilen

[Update:] Ein weiterer herber Rückschlag für den Ausnahmegitarristen Jeff Loomis: Erst wurde er auf Tour komplett ausgeraubt (siehe weiter unten) und jetzt erreicht ihn die Nachricht über den Tod seines Vaters. Über die Todesursache ist nichts bekannt.

Über seine Website ließ Loomis seine Fans wissen:

“Am 22.04.2013 erreichte mich kurz vor meiner Show in Corpus Christi, Texas die traurige Nachricht, dass mein Vater gestorben ist. Ich werde heute noch nach Hause fliegen, um bei meiner Familie zu sein. Zur gemeinsamen Tour mit Soilwork werde ich dann wieder am 29.04.2013 in Richmond, VA dazustoßen. Danke für eure Unterstützung.

Mein Vater bedeutete mir unendlich viel, das ist jetzt eine sehr schwere Zeit für mich und meine Familie.”

Einem Gitarrengott die Gitarre zu klauen ist bekanntlich eine Todsünde. So leider geschehen auf der US-Tour des ehemaligen Nevermore-Gitarristen Jeff Loomis. In St. Louis wurde in den Van seiner Band eingebrochen und neben anderen persönlichen Dingen auch sämtliches Musik-Equipment entwendet. Von den Tätern fehlt noch immer jede Spur.

Dennoch versucht man die Tour fortzusetzen, wobei die Herren jetzt allerdings auf Fanhilfe angewiesen sind.

Hier das offizielle Statement von Jeff Loomis:

“Letzte Nacht nach der Show in St. Louis wurde in unseren Tour-Van eingebrochen, als wir uns vor unserer Fahrt nach Dallas noch einen Happen zu essen suchten. Wir parkten in einer eigentlich gut beleuchteten Gegend direkt vor einem Restaurant. In den 10-15 Minuten, in denen wir bestellten und aßen wurden uns sämtliche persönlichen Gegenstände wie Laptops, Kameras, Musik-Equipment, Handys, Ausweise und Geld gestohlen.

Als wir wieder nach draußen gingen, sahen wir das aufgebrochene Schloss der Fahrertür unseres Vans und riefen sofort die Polizei an. Der Van wurde daraufhin auf Fingerabdrücke untersucht, aber die Spurensuche sieht nicht gerade vielversprechend aus. Die Polizei betonte, dass dies in dieser Gegend leider öfter vorkommen soll. Wir sind alle fassungslos aber froh, dass alle ok sind.

Nachdem wir als Band über die Situation diskutierten, kamen wir zu dem Entschluss die Tour dennoch fortzusetzen. Aber um das zu ermöglichen, benötigen wir eure Hilfe. Wir haben alle einen erheblichen finanziellen Rückschlag hinnehmen müssen und sind deshalb auf Unterstützung angewiesen, um weiterzumachen. Wir haben dazu einen paypal-Account eingerichtet, um jegliche Spenden entgegenzunehmen und uns so auf Tour über Wasser zu halten.

Hier ist die paypal-Mailadresse für Spenden:

JLoomisbanddonation@outlook.com

Jegliche Unterstützung wissen wir zu schätzen. Vielen Dank.”

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

Spezial-Abo
teilen
twittern
mailen
teilen
Rückfall: Korn-Bassist Fieldy setzt Tour aus

Korn-Bassist Reginald "Fieldy" Arvizu hat in den sozialen Medien bekannt gegeben, dass er auf der anstehenden Tournee seiner Band nicht mitspielen wird. Der Grund dafür sei ein Rückfall zu "schlechten Gewohnheiten". Vermutlich meint der 51-Jährige damit, dass er zuletzt wieder zu Drogen und/oder Alkohol gegriffen hat. Nun nimmt er sich eine Auszeit, um diese schlechten Gewohnheiten wieder abzuschütteln. Keine schlechten Schwingungen, bitte Das vollständige Statement von Fieldy hierzu lautet: "Das geht an alle Korn-Fans auf der ganzen Welt. In den vergangenen sechs Jahren hatte ich mit ein paar persönlichen Probleme zu tun, die mich bisweilen auf schlechte Gewohnheiten zurückfallen ließen.…
Weiterlesen
Zur Startseite