Toggle menu

Metal Hammer

Search

Jocke Wallgren: „Ich will lange bei Amon Amarth bleiben!”

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Schlagzeuger-Neuzugang Jocke Wallgren, der erst nach Release des aktuellen Albums JOMSVIKING am 25. März 2016 zu den Schweden-Wikingern stieß, zeigt sich glücklich über sein derzeitiges Arbeits-Umfeld. Im Interview mit Metal Underground sagte der Drummer, dass er sich wohl fühle – und für eine „sehr lange Zeit” bei Amon Amarth bleiben möchte.

„Es macht super viel Spaß, jeden Tag. Die Crowd ist toll, die Crew ist gut und die Band ist großartig. Es ist perfekt!”, so Wallgren über den Verlauf der Tour. Für seinen Traumjob, der ihm von Vomitory-Schlagzeuger Tobias Gustafsson vermittelt wurde, welcher für Amon Amarth das Schlagzeug auf JOMSVIKING einspielte,  gab er zudem seine anderen Bands auf. „Amon Amarth ist derzeit meine einzige Band. Es ist noch nicht offiziell von Valkyria vermeldet worden, aber ich glaube, dass jeder versteht, dass es nicht möglich ist in so einer großen Band wie Amon Amarth zu spielen und gleichzeitig andere Bands zu haben denn ich bin einfach nicht oft zuhause. Ich bin so ziemlich drei Viertel des Jahres auf Tour, und somit ist es wirklich schwierig andere Dinge laufen zu haben.” 

 

Werbung

teilen
twittern
mailen
teilen
Amon Amarth-Tourstory: Die Schwedeninvasion

Die komplette Tourstory von Amon Amarth, Hypocrisy und Arch Enemy findet ihr in der aktuellen METAL HAMMER-Januarausgabe. Ihr bekommt METAL HAMMER 01/2020 am Kiosk oder indem ihr das Heft per Mail bestellt. Noch einfacher und günstiger geht’s im Abo! Nachdem Amon Amarth im September und Oktober in Nordamerika einfielen, nehmen die Wikinger im November und Dezember ihren Heimatkontinent in Angriff und starten mit Arch Enemy und Hypocrisy eine furiose schwedische Invasion. METAL HAMMER schloss sich für drei Konzerte dem Tross an. 16. November, MHPArena Ludwigsburg: Ja, ist denn heut’ schon Weihnachten? Ludwigsburg begrüßt die Reisegruppe mit trübem Grau. Wirkte am…
Weiterlesen
Zur Startseite