Jon Bon Jovi produziert Rock-Reality-TV-Show

von
teilen
twittern
mailen
teilen

‘If I Wasn’t A Rock Star’ heißt eine geplante Reality-TV-Sendung, die laut Variety von Sänger Jon Bon Jovi produziert wird und sich dem Titel gemäß mit folgender Frage beschäftigen will: Wie wäre das Leben heute berühmter Rockstars verlaufen, hätten sie nicht Karriere im Musikbusiness gemacht?

Unter dieser Prämisse wird ‘If I Wasn’t A Rock Star’ bekannte Musiker in ihrem heimatlichen Umfeld begleiten und dort erkunden, welchen Tätigkeiten und Berufen sich die jeweiligen Stars abseits der Musik möglicherweise gewidmet hätten.

„Ich fühlte mich zu dem Projekt hingezogen, weil es einfach eine Feier der arbeitenden Männer und Frauen dieses Landes ist. Das sind die echten Rockstars”, umschmeichelt Bon Jovi schon mal zukünftige Zuschauer.

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Einmal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden + damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Jon Bon Jovi mochte ‘Livin' On A Prayer’ anfangs nicht

Der wahrscheinlich größte Hit von Bon Jovi dürfte die Arbeiterhymne ‘Livin' On A Prayer’ darstellen. Doch laut ihrem Songwriting-Kollaborateur Desmond Child hegte Bandboss Jon zunächst eine Abneigung gegen den Song. Der Sänger fand, das Stück würde nicht hart genug rocken, und wollte es zuerst nicht auf SLIPPERY WHEN WET packen. Doch Child und Gitarrist Richie Sambora vermochten den Frontmann letztlich umzustimmen. Lied mit Eigenleben "Dem Lied wohnt eine Majestät inne", urteilt Desmond im Interview mit "Rock Pages". "Eine Art Auftrieb, der einfach Hoffnung verströmt. Doch zu dieser Zeit dachte Jon Bon Jovi darüber nach, eher eine Hard Rock-Platte zu machen.…
Weiterlesen
Zur Startseite