Exklusive Judas Priest Vinyl mit dem Metal Hammer 03/24

Joshua Woodard verlässt A Day To Remember

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Im Sommer 2020 wurden auf den Sozialen Medien Missbrauchsvorwürfe gegen A Day To Remember-Bassist Joshua Woodard laut. Bereits zu dem Zeitpunkt wies der Musiker die Anschuldigungen von sich. Nach eigenen Aussagen wollte er sich privat mit den Umständen auseinandersetzen und die Öffentlichkeit aus der Angelegenheit heraushalten. Jetzt allerdings kochen die Vorwürfe wieder auf, und Woodard verlässt A Day To Remember.

Kürzlich kündigten die Metalcoreler Bring Me The Horizon online ihre Europatournee mit A Day To Remember an. Im Zuge dieses Posts entfachte erneut eine Diskussion über die gegen Woodard gerichteten Anschuldigungen, der sich jetzt aus „Schutz zu seiner Familie und Rücksicht auf seine Kollegen“ zurückzieht.

Twitter Placeholder
An dieser Stelle findest du Inhalte aus Twitter
Um mit Inhalten aus Sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Falsche Anschuldigungen gegen Joshua Woodard?

Der Bassist, der seit der Gründung von A Day To Remember Teil der Band war, teilt seine Entscheidung, die Gruppe zu verlassen, online mit seiner Followerschaft. In seinem Statement erklärt er:

„Im Sommer 2020 veröffentlichte ich eine Erklärung zu den falschen Anschuldigungen, die online gegen mich erhoben wurden. Angesichts der Pandemie und der Tatsache, dass meine Tochter zu dem Zeitpunkt auf dem Weg war, habe ich damals persönlich beschlossen, rechtliche Schritte gegen die anklagende Person auszusetzen (…).

Leider sind diese Anschuldigungen in den letzten Tagen wieder aufgetaucht, und ich muss entsprechend handeln. Es ist meinen Band-Kollegen und Brüdern gegenüber nicht fair, wenn sie wegen dieser Vorwürfe angefeindet werden. Daher habe ich mich entschlossen, meine Position in der Band mit sofortiger Wirkung aufzugeben. Ich werde die Tournee verlassen, um bei meiner Familie zu sein und weiterhin meine Unschuld in dieser Angelegenheit zu verteidigen.

Bruch mit A Day To Remember nach knapp 20 Jahren

Ich weiß, wer ich bin und wer ich nicht bin. Von ganzem Herzen gebe ich zu, dass ich kein perfekter Mensch bin und dass ich im Leben Fehler gemacht habe. Ich bemühe mich jeden Tag, ein besserer Mensch, Ehemann, Vater, Band-Kollege und Freund zu sein.

Ich danke allen, die mich unterstützt und meinen Namen gegen die verbreiteten Lügen verteidigt haben. Und es tut mir leid für alle, die davon negativ betroffen waren. Diese Entscheidung ist am weitesten von dem entfernt, was ich mir wünsche, aber es ist leider das Beste für alle. Mitglied von ADTR zu sein, war die größte Ehre und ich bin so dankbar für die vergangenen 18 Jahre.“

Noch ist nicht klar, wer Joshua Woodard kurzweilig oder auf lange Sicht am A Day To Remember-Bass ersetzen wird.

teilen
twittern
mailen
teilen
Judas Priest: Ruhestand laut Ian Hill noch nicht in Sicht

Ruhestand erst, wenn Priest nicht mehr spielen können In einem neuen Interview mit dem spanischen Radiosender Rock FM wurde Judas Priest-Bassist Ian Hill gefragt, ob er und seine Band-Kollegen bereits über einen möglichen Ruhestand nachgedacht hätten. Der 72-jährige Brite gab zu, dass das bisher noch nicht der Fall gewesen sei. „Nein, wir haben noch keinen Plan, in Rente zu gehen. Wir können immer noch auftreten. Die Zeit, über den Ruhestand nachzudenken, ist dann gekommen, wenn die Auftritte nachlassen und es uns nicht mehr so gutgeht. Dann müssen wir wohl oder übel darüber nachdenken. Wir sind nicht dumm. Wir wissen, dass…
Weiterlesen
Zur Startseite