Toggle menu

Metal Hammer

Search

Jubiläumstour: Motörhead + Duff McKagan’s Loaded + Graveyard

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Gefeiert wird das 35-jährige Band-Bestehen und das 21. Studioalbum THE WÖRLD IS YOURS. Mit im Gepäck sind Graveyard und Duff McKagan`s Loaded.

Leider beginnt der Abend für viele mit einer Enttäuschung. Breits 30Minuten vor dem offiziellen Konzertbeginn stehen Graveyard auf der Bühne. Die Alsterdorfer Sporthalle ist nur locker gefüllt, als die Schweden ihr Set beginnen. Dennoch können die Retro-Rocker mit ihrem Hard Rock und Blues die 70er wieder aufleben lassen und die anwesenden Fans überzeugen.

Weiter geht es mit Duff McKagan’s Loaded. Der ehemalige Guns N’Roses Bassist und seine Band versuchen, die Bühne mit Leben zu füllen, doch der Funke will nicht so richtig überspringen. Die Songs wirken leider etwas fad, eintönig und wenig motivierend. Die Besucher widmen sich entsprechend vor allem ihren Bieren.

Doch damit ist ab 21:30 Schluss. Motörhead eröffnen mit ‘Bomber’ und die nun überflüssigen Becher fliegen durch die Luft. Sehr zum Missfallen von Lemmy Kilmister, der die Fans rügt und um anständiges Benehmenbittet. Sonst sei Schluss. Ergo fliegen nun keine Becher mehr, dafür werden umso mehr die Knochen gelockert. Motörhead zeigen sich in altbekannter Manier und präsentieren einen bunten Mix ihrer langen Karriere. Neben Klassikern, wie ‘Over The Top’ oder ‘The Chase Is Better Than The Catch’ ist auch das neue Album THE WÖRLD IS YOURS mit ‘Get Back In Line’ vertreten. Bei ‘Killed By Death’ erhalten Motörhead musikalische Unterstützung von Duff McKagan, der am Rande der Bühne mitzocken darf. Das offizielle Set wird mit ‘Iron Fist’ beendet, doch damit ist noch lange nicht Schluss. Nach einer kurzen Pause wird es chillig auf der Bühne, als Motörhead ihren ‘Whorehouse Blues’ präsentieren.  Die beiden Klassiker ‘Ace Of Spades’ und natürlich ‘Overkill’ beenden das Set. Lemmy verabschiedet sich mit „Don´t forget us. We are fucking Motörhead and we play Rock n`Roll“.

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden + damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Max Cavalera: Spezielle Erinnerungen an ROOTS

Mit ROOTS schafften Sepultura 1996 den Durchbruch in der Death-/Thrash-Welt. Nicht zuletzt die beeindruckende Zusammenarbeit mit dem brasilianischen Xavante-Stamm trug dazu bei. Teile des Albums wurden im Urwald im Norden von Brasilien aufgenommen. "Die Scheibe war extrem von Tribal-Musik beeinflusst", weiß der damalige Sänger Max Cavalera. "Der Mix aus Tribal und Metal war damals etwas komplett Neues. Wir begaben uns auf unbekanntes musikalisches Terrain, doch das Ergebnis klang hervorragend." Auch Genre-Kollegen und Musiker aus anderen Bereichen sprachen damals über ROOTS von einem außergewöhnlichen Album. "Als uns Leute wie Dave Grohl und Lemmy Kilmister für die Platte lobten, klang das für…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate METAL HAMMER nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €