Kataklysm und Schlagzeuger Oli Beaudoin gehen getrennte Wege

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Kataklysm haben sich von ihrem Drummer Oli Beaudoin getrennt. Der Schlagzeuger hatte in den letzten acht Jahren mit der Band gemeinsam Musik gemacht und an insgesamt vier Alben mitgewirkt. Über die Sozialen Medien kommentierte Beaudoin seinen Ausstieg aus der Band wie folgt:

„KATAKLYSM und ich haben uns offiziell getrennt. Ich möchte ihnen für die acht Jahre Live-Action und die gemeinsame Arbeit an vier Alben danken. Ich wünsche ihnen alles Gute. Ein neues Kapitel beginnt, ich atme neues Leben atme und war nie glücklicher. Ich möchte diese Gelegenheit nutzen, um JEDEM EINZELNEN von euch zu danken, der im Laufe der Jahre Unterstützung gezeigt hat. Es passieren gerade viele aufregende Dinge, und ich kann es kaum erwarten, sie mit euch zu teilen.“

https://www.facebook.com/olibeaudoinofficial/photos/a.415032151959220/3089522701176805/?type=3

In einem gesonderten Beitrag äußerte sich die Death Metal-Truppe zur Trennung und wünschte Beaudoin darin alles gute für die Zukunft. Sie gaben außerdem auch sogleich ihren Ersatz bekannt, denn der steht bereits fest. In Zukunft wird James Payne (Hour Of Penance, Hiss From The Moat, Vital Remains) neuen Mitglied der Kataklysm-Familie sein. Payne äußerte mit Vorfreude:

„Ich bin begeistert und geehrt, mich Kataklysm anzuschließen und an einem Stück ihres erstaunlichen Vermächtnisses teilzuhaben! Ich bin ein Fan der Band, seit ich in der High School war, und es ist unglaublich, daran zu denken, die Bühnen auf der ganzen Welt mit ihnen zu teilen! Ich kann es kaum erwarten, dass es losgeht und ich den Fans bei jeder Show und darüber hinaus alles geben kann, was ich hinter den Trommeln in mir habe!“

Kataklysm stehen gerade mit ihrem 15. Studioalbum in den Startlöchern. Die neue Platte UNCONQUERED wird am 25. September dieses Jahres erscheinen.

https://www.facebook.com/kataklysm/posts/10158025838403375

teilen
twittern
mailen
teilen
Behemoth-Schlagzeuger fällt auf kommender Tour aus

Der Spruch: „Manchmal geht es mit dem Teufel zu“ trifft bei Behemoth meist nicht nur im übertragenen Sinne zu. Erneut machen gesundheitliche Probleme der Band zu schaffen. Diesmal trifft es Schlagzeuger Inferno. Ein Sommer ohne Inferno Eigentlich wollten die vier Polen vom 11. Juli bis einschließlich 17. August zahlreiche Festivals bespielen und ganz nebenbei (unter anderem gemeinsam mit Testament und Gaerea) auf "O Father O Satan O Svmmer"-Tournee gehen. Zwar sollen alle Termine wie geplant stattfinden, jedoch ohne Inferno an den Drums. Stattdessen spirngt Jon Rice (Uncle Acid & The Deadbeats, Ex-Job For A Cowboy) ein, der bereits seit 2017…
Weiterlesen
Zur Startseite