Kein Gunners Album ohne mehr Kohle

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Ob die Plattenfirma den ohnehin schon gut geplünderten Geldtopf noch weiter aufmachen will, ist allerdings unklar. Bisher hat das Album CHINESE DEMOCRACY in seiner Entstehung schon geschätzte 13 Millionen Dollar verschlungen – wie es jüngst in einem Bericht hieß.

Die Arbeiten laufen aber auch schon seit Ende der Neunziger, so dass einiges zusammenkommt. Die Erklärung, Axl Rose verhandele, obwohl das Album schon längst fertig ist, klingt daher durchaus plausibel.

Immerhin geht man mittlerweile von einem fertigen Album aus, so dass Guns N’ Roses vielleicht auch mal wieder live beklatscht werden kann, nachdem ihre 2002er Tour im Sande verlief und erst 2006 Fans die Band in diversen Ländern sehen konnten.

Weitere Guns N’ Roses-Artikel:
+ CHINESE DEMOCRACY seit Weihnachten fertig
+ Schüler in Handschellen wegen schiefer Gunners-Karaoke

teilen
twittern
mailen
teilen
Axl Rose verbittet sich Drohnenflüge bei Guns N’ Roses-Shows

Bei Open Air-Konzerten gibt es zuletzt offenbar vermehrt Probleme mit Drohnen, die Leute in Bühnennähe steuern. Nun berichten Guns N’ Roses nicht nur davon, Axl Rose und Co. wird es auch eindeutig zu viel. Bei der Show am 24. November im australischen Gold Coast tauchte ein solches Fluggerät nämlich sogar über der Bühne auf. Der Sänger bittet jetzt darum, mit diesem Unsinn aufzuhören. Störenfriede "Wir hatten schon ein paar Drohnen bei diesem Tourabschnitt", beginnt Axl Rose. "Am Abend in Gold Coast war es wahrscheinlich am aufdringlichsten. So war es durchaus eine Ablenkung, als jemand offensichtlich dachte, dass es okay ist,…
Weiterlesen
Zur Startseite