Toggle menu

Metal Hammer

Search
Spezial-Abo

Kelly Osbourne empfiehlt: „Bleibt zuhause für Ozzy!“

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Wir haben einen weiteren Aufruf für euch, euch daheim in euren eigenen vier Wänden einzubunkern. Diesmal von einer Tochter, die einen 71-jährigen Vater mit diversen Vorerkrankungen hat. Es handelt sich um Kelly Osbourne, die aus Sorge um ihren Papa Ozzy Osbourne auf Instagram mit einem Papierschild posiert (siehe unten). Darauf steht: „#StayHomeForOzzy [Bleibt zu Hause für Ozzy]“.

Darüber hinaus schreibt Kelly Osbourne: „Ich wünschte, es gäbe etwas, das ich sagen könnte, um euch alle zu trösten. Irgendeine Weisheit, die ich euch hinknallen könnte, um euch von der Furcht wieder zu beleben, die uns momentan alle umgibt. Die Wahrheit ist: Ich habe ebenfalls Angst. Meine beiden Eltern gehören zur Hochrisikogruppe, besonders mein Papa. Wenn ich vor drei Wochen, als ich sie nach Panama schickte, gewusst hätte, dass es das letzte Mal für eine Weile sein wird, dass ich sie umarmen und küssen kann… hätte ich sie ein wenig länger festgehalten.

Nachahmer gesucht

Das sind jedoch die Opfer, die wir bringen müssen. Ich bleibe zuhause für meine Mama und meinen Papa. Wenn ihr keinen habt, für den ihr daheim bleiben könnt, dann flehe ich euch an: #BleibtZuhauseFürOzzy. Helft dabei, ein Lächeln auf das Gesicht meines Papas zu zaubern, während er in Quarantäne [Kelly meint wohl Isolation – Anm.d.R.] verweilt, indem ihr ein Bild von eurer besten Ozzy-Nachahmung und #StayHomeForOzzy postet. Ich liebe euch alle.

ordinary man vom fürsten der dunkelheit jetzt auf amazon bestellen!

Das Coronavirus ist inzwischen leider auch in den Vereinigten Staaten von Amerika so richtig angekommen. So wurde etwa ein Drittel aller Amerikaner angewiesen, so viel wie möglich zuhause zu bleiben, um die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen. Mindestens 16 Bundesstaaten haben solche Ausgangsbeschränkungen ausgerufen, darunter New York, Illinois, Louisiana, Ohio, Oregon, Washington und Hawaii.

View this post on Instagram

I wish there was something I could say to comfort you all. Some wisdom I could drop on you to relive you from the fear that surrounds us all right now. The truth is I am scared too. Both of my parents are high risk especially my dad. If I would have known 3 weeks ago when I sent them off to panama that that was gonna be the last time I got to hug and kiss them for a while… I would have held on a little longer. However these are the sacrifices we must make. I stay home for my mum and dad. If you don't have anyone to stay home for I beg you #StayHomeForOzzy help put a smile on my dads face while he is in quarantine by posting a pic of your best Ozzy impersonation and #StayHomeForOzzy I love you all 💜

A post shared by Kelly Osbourne (@kellyosbourne) on

teilen
twittern
mailen
teilen
Ozzy Osbourne: Der Prince of Darkness im Lauf der Zeit

John Michael Osbourne wurde am 3. Dezember 1948 als viertes von insgesamt sechs Kindern in Birmingham-Aston geboren. Ozzy entstammt einfachen Arbeiterverhältnissen, sein Vater Jack war Werkzeugmacher, seine Mutter Arbeiterin in einer Fabrik. Es sollten auch die Fabriken und die graue, trostlose Kulisse seiner Heimatstadt in jenen Tagen sein, die Ozzys Musik und damit die Rockmusik nachhaltig prägen sollten – denn Black Sabbath, jene Band, mit der Ozzy Musikgeschichte schreiben sollte, vertonten mit ihren tonnenschweren Riffs genau diese Düsternis, aus der sie ausbrechen wollten. Vom Klempner zum Kleinkriminellen … zum Sänger Bevor Ozzy Sänger wurde, versuchte er sich und seine Familie…
Weiterlesen
Zur Startseite