Exklusive Judas Priest Vinyl mit dem Metal Hammer 03/24

Killswitch Engage-Gitarrist über seinen Gewinn bei „The Price Is Right“

von
teilen
twittern
mailen
teilen

„It was the craziest day of my life – you have no idea man – this is like insanity“, sagt der Gitarrist im Interview mit Jamey Jasta über seinen Auftritt in der Spielshow. Er sei ein riesiger Fan von Game Shows und habe schon als kleiner Junge „The Price Is Right“ geguckt, erzählt Adam Dutkiewicz.

Als er zusammen mit seiner Freundin etwas Zeit in Kalifornien verbringen wollte, kam ihm spontan die Ideen, die Show zu besuchen. „It’s pretty easy to get tickets to ‘The Price Is Right’. This is something I wanted to do my whole life, we should go do that while we’re there“, erzählte Dutkiewicz seiner Freundin, die sofort Tickets im Internet bestellte.

Als sie dann im Publikum saßen und der Gitarrist tatsächlich auf die Bühne gerufen wurde, sei er fast ohnmächtig geworden und dachte: „Oh my god this is happening!“

Auf der Bühne schätzte das Killswitch Engage-Mitglied gekonnt die Kaufpreise der unterschiedlichsten Dinge und konnte sich gegen seine Konkurrenz durchsetzen. Er gewann zwei Autos und drei Kurzreisen im Wert von über 50.000 Dollar.

Hört hier die komplette Ausgabe der „Jasta Show“ mit Adam Dutkiewicz:

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Neue Studie beweist: Pop ist gefährlicher als Metal

Das „National Institute On Drug Abuse“ hat eine neue Studie veröffentlicht und hierfür die Songtexte von Black Sabbath untersucht und wie oft hier Drogen erwähnt werden. Das Ergebnis überrascht die Analysten. Black Sabbath: Interaktive Timeline aller Sänger Der Rock- und Metal-Kultur wird schon seit jeher unterstellt, für Drogenmissbrauch zu stehen. Das ist natürlich Blödsinn, aber nun haben wir zumindest eine weitere Studie, die das widerlegt. Zu diesem Zweck hat das Team rund um Dr. Kevin Conway 156 Songs von Black Sabbath von 19 Alben aus den Jahren 1970 bis 2013 untersucht. Herausgekommen ist, dass nur in 13 Prozent aller Songs Drogen…
Weiterlesen
Zur Startseite