Toggle menu

Metal Hammer

Search

Kirk Hammett hat Handy mit 250 Riff-Ideen verloren

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Metallica-Gitarrist Kirk Hammett antwortet in einem umfangreichen Interview mit dem ‘The Jasta Show’-Podcast auf Fragen zum nächsten Metallica-Album, einem möglichen Produzenten, den Avenged Sevenfold-Plagiatsvorwürfen und seiner Reaktion auf negative Kommentare zu Metallica.

Handy weg, Ideen weg

Außerdem berichtet Hammett, wie er sein Smartphone inklusive einer umfangreichen Riff-Ideen-Sammlung für das neue Metallica-Album verloren hat: „Ich habe Riffs auf meinem iPhone festgehalten, aber mir ist vor sechs Monaten etwas Bedauerliches passiert: Ich habe mein iPhone mit 250 Musikideen verloren.

Ich war niedergeschlagen. Ich hatte sie nicht gesichert und als es passierte, war ich zwei oder drei Tage echt mies drauf”, berichtet Hammett von seinem Missgeschick. „Ich suche bis zum heutigen Tag danach. Ich habe es einfach irgendwo hingelegt… Vielleicht wird es noch auftauchen.”

Auf seine Erinnerung kann der Metallica-Gitarrist auch nicht zurückgreifen: „Ich kann mich an vielleicht acht der Riffs erinnern.” Dafür kann Hammett etwas zur Produktion des nächsten Metallica-Albums berichten.

Wer produziert das nächste Album?

„Es ist noch ein bisschen früh, um zu sagen, wer es produzieren wird, aber ich kann dir erzählen, dass Greg Fidelman involviert sein wird – Old Fiddle Guy, wie ich ihn gerne nenne”, verrät Hammett.

Greg Fidelman hat ein umfangreiches Renommee. So produzierte er u.a. Slipknots 5: THE GRAY CHAPTER, hat aktuell das nächste Slayer-Album betreut und war bereits an LULU und DEATH MAGNETIC als Toningenieur und Mixer beteiligt.

„Ich kann es nicht erwarten, ins Studio zu kommen und mit ihm zu arbeiten. Er ist keiner, der dich fertig macht, aber er ist ein Sklaventreiber”, scherzt Hammett. Um negatives Feedback bezüglich Metallica und seiner Person kümmert sich der Gitarrist indes nicht.

„Ich denke nicht wirklich viel über diese Scheiße nach. Leute haben ihre Meinung und jedes Recht dazu. Wenn ich aber zu viel Negatives lese, zieht mich das zu sehr runter”, so der Metallica-Gitarrist.

„Ich kann einfach nur versuchen, so gut zu sein wie ich kann. Das war schon immer unsere kollektive Attitüde”, meint Hammett. „Denn wenn du anfängst, dem nachzujagen, was Hater hassen und dem, was die Fans lieben, dann machst du dich selbst verrückt.”

Plagiatsvorwürfe an Avenged Sevenfold

Dem – u.a. von Machine Heads Robb Flynn getätigten – Vorwurf an Avenged Sevenfold, für den Song ‘This Means War’ ihres letzten Albums HAIL TO THE KING (2013) bei Metallicas ‘Sad But True’ abgekupfert zu haben, steht Hammett übrigens gelassen gegenüber.

„Wenn es um Einfluss und Inspiration geht, kann ich nicht wirklich etwas dagegen sagen, denn ich gebe zu, es gibt Riffs, die ich gehört habe, wo ich dachte: ,So ein Riff will ich auch.’ Oder ich höre Gitarrensoli und denke: ,Oh, das Lick werde ich stehlen und in dieses Gitarrensolo einbauen und hoffen, dass es niemand merkt”, gibt Hammett offen zu.

„Musiker machen das öfter, als es der Öffentlichkeit bewusst ist. Erst wenn Musiker andere Musiker deswegen bloßstellen wollen, wird die Sache für mich unschön”, meint Hammett.

„Musik hat einfach eine lange Tradition des Selbst-Recyclings”, so der Metallica-Gitarrist.  „Wenn du dir bestimmte Genres wie Blues anschaust, sieht du, dass es die drei gleichen verfickten Noten in jedem verfickten Song sind. Wenn du Rap hörst, ist es ein gleicher Beat.”

Hört hier das komplette Interview mit Metallicas Kirk Hammett in ‘The Jasta Show’:

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht

Werbung

teilen
twittern
mailen
teilen
Metallica: James Hetfield erneut auf Entzug

Metallica haben sich Ende letzter Woche mit einer beunruhigenden Meldung gerührt. Und zwar teilten die Thrash-Metaller mit, dass Frontmann James Hetfield wohl über längere Zeit wieder zu tief ins Glas geschaut hat und deswegen nun erneut einen Entzug antritt. Das Ganze übermittelten die anderen drei Band-Mitglieder in einem emotionalen Facebook-Post (Original siehe unten). "Eine Nachricht von Lars, Kirk und Rob", fangen Metallica ihre Botschaft an. "Es tut uns wahrlich leid, unsere Fans und Freunde informieren zu müssen, dass wir unsere anstehende Tournee durch Australien und Neuseeland aufschieben müssen. Wie viele von euch wahrscheinlich wissen, hatte unser Bruder James für viele…
Weiterlesen
Zur Startseite