Toggle menu

Metal Hammer

Search
Spezial-Abo

Kiss: Keine Balladen, keine langsamen Songs, nur Live-Feeling

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Kiss-Schlagzeuger Eric Singer erzählte kürzlich, was Fans vom kommenden Kiss-Album erwarten dürfen. Und das sei natürlich nur das Beste.

Das offiziell noch immer unbetitelte Kiss-Album sei komplett in der Band-Situation entstanden, also ohne externe Song-Schreiber. Außerdem sei altes Equipment benutzt worden, es gebe keine Clicktracks, keine Balladen, keine langsamen Songs und stattdessen das volle Live-Feeling.

„Das Endergebnis ist alles, was ich nur hoffen konnte,“ erklärt Eric Singer weiter. „Das Zusammenspiel, der Sound und die Songs fangen perfekt ein, worum es bei Kiss geht – klassischen Rock’n’Roll.“

Die elf Songs, die das kommenden Album mitbringen wird, sollen nach Kiss-Bassist Gene Simmons ein Feeling von Alben wie ROCK AND ROLL OVER (1976) oder LOVE GUN (1977) haben, als alles noch etwas unschuldiger gewesen sei.

Weitere Kiss-Artikel:
+ Gene Simmons (Kiss): Es reicht mit Michael Jackson Gedächtnis
+ Kiss-Fans klauen Klo-Steine aus Pissoirs
+ Kiss KISSOLOGY VOL. 1: 1974 – 1977 Rezension

teilen
twittern
mailen
teilen
Obscura: David Diepold steigt als Drummer ein

Obscura hatten sich vergangenen Monat von Gitarrist Rafael Trujillo, Bassist Linus Klausenitzer und Drummer Sebastian Lanser getrennt. Als Grund führten Bandboss Stefan Kummerer und Co. musikalische Differenzen an. Nachdem bereits ex-Bassist Jeroen Paul Thesseling nach neunjähriger Auszeit wieder eingestiegen war, stößt nun Trommler David Diepold (Benighted, Hate, Belpehgor) zur Münchner Formation. Unten könnt ihr eine Kostprobe seines Schlagzeugspiels reinziehen. Voller Tatendrang "Gefragt zu werden, bei Obscura einzusteigen, war definitiv ein wahr gewordener Traum", gibt David Diepold zu Protokoll. "Ich bin in meiner musikalischen Karriere an einem Punkt, wo ich dazu tendiere zu sagen, dass die unzähligen Stunden im Proberaum anfangen…
Weiterlesen
Zur Startseite