Toggle menu

Metal Hammer

Search
Spezial-Abo

Kiss: Keine Balladen, keine langsamen Songs, nur Live-Feeling

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Kiss-Schlagzeuger Eric Singer erzählte kürzlich, was Fans vom kommenden Kiss-Album erwarten dürfen. Und das sei natürlich nur das Beste.

Das offiziell noch immer unbetitelte Kiss-Album sei komplett in der Band-Situation entstanden, also ohne externe Song-Schreiber. Außerdem sei altes Equipment benutzt worden, es gebe keine Clicktracks, keine Balladen, keine langsamen Songs und stattdessen das volle Live-Feeling.

„Das Endergebnis ist alles, was ich nur hoffen konnte,“ erklärt Eric Singer weiter. „Das Zusammenspiel, der Sound und die Songs fangen perfekt ein, worum es bei Kiss geht – klassischen Rock’n’Roll.“

Die elf Songs, die das kommenden Album mitbringen wird, sollen nach Kiss-Bassist Gene Simmons ein Feeling von Alben wie ROCK AND ROLL OVER (1976) oder LOVE GUN (1977) haben, als alles noch etwas unschuldiger gewesen sei.

Weitere Kiss-Artikel:
+ Gene Simmons (Kiss): Es reicht mit Michael Jackson Gedächtnis
+ Kiss-Fans klauen Klo-Steine aus Pissoirs
+ Kiss KISSOLOGY VOL. 1: 1974 – 1977 Rezension

teilen
twittern
mailen
teilen
Brexit: Große Hürden für tourende Bands

Nach schier endlosen Verhandlungen ist der Brexit seit Kurzem nun also tatsächlich realisiert. Nach dem Austritt aus der EU wird es also viele Veränderungen geben. Vermutlich mehr als eine davon werden international tourende Bands treffen, die in Großbritannien Konzerte spielen wollen. Visum-Pflicht, Gebühren und viel Zeitaufwand werden für Künstler neue Hürden schaffen. Bisher war das alles ganz einfach. Aus- und Einreise von EU-Staaten in das Vereinigte Königreich gestalteten sich problemlos, und das wird wohl auch solange noch so bleiben, bis die Übergangsphase am 31. Dezember 2020 endet. Ab dem 1.1.2021 wird es teuer und umständlich, wie der New Musical Express…
Weiterlesen
Zur Startseite