Komplexer Zeitgenosse: Triptykon-Chef Tom Gabriel Warrior

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Triptykon-Chef Tom Gabriel Warrior scheint ein Mensch mit vielen Ecken und Kanten zu sein, der weder gut mit allen anderen zurecht kommt, noch es möchte. Den Eindruck erweckt zumindest ein längeres Interview, in dem er ziemlich klare Worte über die alten Celtic Frost Kollegen findet.

So pflege er eine gehörige Feindseligkeit gegenüber Franco Sesa, dem letzten Celtic Frost Schlagzeuger, sei von Bassist Martin Ain allerdings nur unglaublich enttäuscht:

„Unsere Freundschaft hat 25 Jahre lang gehalten. Dass er das einfach so eingehen lässt, enttäuscht mich. Aber es gibt keine Feindschaft gegen Martin, nur diese große Enttäuschung.“

Laut Tom Gabriel Warrior sei Martin Ain schlicht und ergreifend müde vom Band-Alltag gewesen und habe daher nicht mit ihm zusammen gegen die Egomanie des damaligen Celtic Frost Schlagzeugers Franco Sesa gearbeitet. Das habe Celtic Frost letztlich zerstört, nachdem sie mit MONOTHEIST (2006) nur ein einziges Comeback-Album veröffentlich hatten.

Deutlich besser scheint da die Atmosphäre mit der Black Metal Band 1349 gewesen zu sein, denn deren Sänger Ravn zeigt sich begeistert von der Zusammenarbeit für deren aktuelles Album DEMONOIR (2010):

„Wir sind davon überzeugt, dass Tom das fehlende Puzzlestück gewesen ist. Er konnte das Element des Erbes zusteuern, das noch fehlte. Er repräsentiert eine direkte Verbindung zu den Erschaffern.“

Der Triptykon-Chef war offiziell als Produzent für DEMONOIR verpflichtet, brachte aber anscheinend durchaus noch mehr ein.

Weitere Artikel zu Tom Gabriel Warrior:
+ Celtic Frost – was für ein trauriger Witz
+ Celtic Frost-Sänger Tom Gabriel Fischer ist am Boden zerstört
+ Celtic Frost Chef Tom Gabriel Fischer mit neuem Projekt: Triptykon

teilen
twittern
mailen
teilen
Marco Hietala schließt eine Nightwish-Rückkehr für sich aus

Seinen Ausstieg bei den Symphonic Metal-Giganten Nightwish gab Marco Hietala im Januar 2021 bekannt, nachdem der Musiker über mehrere Monate und Jahre hinweg unter dem Lifestyle auf Tour und dem Stress, den das Leben in der Öffentlichkeit mit sich bringt, gelitten hatte. „Ich habe mich schon seit einigen Jahren mit diesem Leben nicht mehr bestätigt gefühlt“, hieß es damals seinerseits. Seither ersetzt ihn Session-Bassist Jukka Koskinen (Wintersun), der im Mai 2021 sein Live-Debüt mit Nightwish gab. Ein notgedrungener Hiatus In einem aktuellen Interview mit der finnischen Zeitung Iltalehti verriet Hietala, dass er damals eine ausgesprochen dunkle Phase durchlebte, die insbesondere…
Weiterlesen
Zur Startseite