Exklusive Judas Priest Vinyl mit dem Metal Hammer 03/24

Kündigungen bei Sony: Dieses Spiel wird eingestellt

von
teilen
twittern
mailen
teilen

In einer kürzlich veröffentlichten Ankündigung gab Sony bekannt, dass sie rund 8% ihrer Belegschaft (etwa 900 Mitarbeiter) entlassen werden. Zusätzlich zur Personalkürzung wird auch das renommierte London Studio geschlossen, das für Spiele wie ‘Singstar’ bekannt ist.

Diese und weitere Enthüllungen stammen aus einem Bericht von Bloomberg. Laut dem Journalisten Jason Schreier  wurde in diesem Zuge auch ein Ableger der ‘Twisted Metal’-Reihe eingstellt. Das Spiel wurde von dem britischen First-Party-Studio Firespite entwickelt und sollte als Live-Service-Spiel ähnlich wie ‘Destiny 2’ funktionieren.

Kündigungswellen, nicht nur bei Sony

Die Entscheidung, das Projekt einzustellen, kommt nicht überraschend, da Firespite bereits kürzlich von CEO Jim Ryan über die bevorstehenden Veränderungen informiert wurde. Der Entwickler, der zuvor für Sonys VR-Sparte tätig war, wurde im Zuge der Entlassungen stark reduziert. Diese Entlassungen bei Sony PlayStation sind Teil eines größeren „Trends“ in der Gamingbranche. Im vergangenen Jahr wurden bereits Tausende Mitarbeiter entlassen, und die Zahl der Entlassungen hat sich zu Beginn dieses Jahres weiter erhöht.

Microsoft hat vor etwa einem Monat ebenfalls massive Entlassungen angekündigt, bei denen 1.900 Mitarbeiter betroffen sind. Dies sind rund 8% der Belegschaft der Xbox-Sparte. Bereits zu diesem frühen Zeitpunkt im Jahr wurden über 60% der Entlassungen aus dem Vorjahr erreicht. Diese Zahl steigt seitdem weiter an. Es bleibt zu hoffen, dass die Kündigungswellen und die damit einhergehenden Spiele-Einstellungen in der Zukunft ausbleiben.


Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Einmal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

teilen
twittern
mailen
teilen
Zukunft der Xbox: Muss sich Sony Sorgen machen?

In der jüngsten Episode des offiziellen Xbox-Podcasts vom 15. Februar 2024 haben hochrangige Vertreter von Microsoft über die Zukunft der hauseigenen Konsole geschnackt. Darunter Gaming-Chef Phil Spencer, Xbox-Präsidentin Sarah Bond  und der Leiter der Xbox Game Studios, Matt Booty. Spencer enthüllte, dass vier Spiele auf andere Konsolen portiert werden sollen, wobei jedoch keine konkreten Titel genannt wurden. Diese Spiele, so Spencer, seien bereits seit über einem Jahr auf dem Markt, von der Community stark unterstützt und markierten den Beginn ihrer jeweiligen Franchise. Es ist wichtig anzumerken, dass Titel wie ‘Starfield’ oder ‘Indiana Jones und der große Kreis’ vorerst exklusiv für…
Weiterlesen
Zur Startseite