Toggle menu

Metal Hammer

Search
Motörhead-Vinyls

Lamb Of God: Randy Blythe startet Blog für Buch ‘Dark Days’

von
teilen
twittern
mailen
teilen
Randy Blythe – Dark Days: My Tribulations And Trials

Im Laufe dieses Jahres will Da Capo Press die Memoiren von Lamb Of God-Sänger Randy Blythe unter dem Titel ‘Dark Days: My Tribulation And Trials’ veröffentlichen. Die Memoiren sollen einen Schwerpunkt auf Blythes Erlebnisse im vergangenen Jahr legen, als er in Tschechien wegen des Vorwurfs des Totschlags vor Gericht stand. Nun hat der Sänger im Zusammenhang mit dem Buch einen offiziellen Blog gestartet.

In seinem ersten Eintrag spricht Blythe über seine Person, seine Drogen- und Alkoholsucht, wie er ins Gefängnis kam und seine Beweggründe, das Buch zu schreiben:

„Zuerst, eine kurze Erklärung zu mir selbst und die Basis meines Buches für die, die mich oder die vergangenen Vorkommnisse, die in meinem Leben in der letzten anderthalb Jahren passiert sind, nicht kennen.

Mein Name ist D. Randall Blythe, die meisten kennen mich einfach als Randy. Ich verdiene mein Geld als Sänger des international tourenden Heavy Metal-Acts Lamb Of God, die viermal bei den Grammys verloren haben. Uns gibt es jetzt seit fast 20 Jahren, haben mehrere von den Kritikern gefeierte Alben (nun, zumindest von ein paar Kritikern von ein paar Metal-Magazinen) und haben auf jedem Kontinent der Erde – außer der Antarktis – gespielt. Es ist ein gutes Leben. Ich bin zudem ein trockener Alkoholiker, der nun seit über drei Jahren – außer Koffein und Nikotin – keinen Drink und keine Drogen angerührt hat.

[…]

Am 27. Juni 2012 flog meine Band von Norwegen aus in die Tschechische Republik um eine Show zu spielen. Nach der Landung in Prag wurden wir am Ende der Gangway von fünf maskierten und schwer bewaffneten, großen Männern in Rüstung und vier Zivilfahndern empfangen. Zur großen Überraschung meiner Bandkollegen, und auch mir selbst, wurde ich wegen des Verdachts auf Totschlag eines Lamb Of God-Fans festgenommen.

>>> Den gesamten Blog-Eintrag findet ihr hier.

Wir hatten in Prag zwei Jahre zuvor gespielt, und ohne, dass von uns einer davon wusste, wurde ein junger Mann bei der Show so verletzt, dass er einen Monat später starb. Die Polizei sagte, dass ich verantwortlich für die Verletzung sei. Ich wurde direkt inhaftiert und habe die nächsten 37 Tage in einem 123 Jahre alten, bröckeligen Gefängnis am Rande von Prag verbracht.

[…]

Am 05. März 2013 wurde ich für nicht schuldig befunden und von allen Vorwürfen freigesprochen. Seither bin ich ein freier Mann.

Dieses Buch wird diese Geschichte erzählen, die gesamte Geschichte, zum ersten Mal überhaupt. Ich bin der einzige, der sie erlebt hat, also bin ich auch der einzige, der in der Lage ist, sie zu erzählen. Trotzdem ist die Geschichte meiner Verhaftung, Inhaftierung, Freilassung und Verhandlung lediglich ein Ventil, das ich nutzen will, um eine wichtige Botschaft in dieser heute schnelllebigen, hochtechnisierten und selbstbezogenen Welt zu übermitteln.

Ich habe etwas zu sagen, und das Leben ermöglichte mir eine tragische Weise, mein Argument zu darzulegen, ohne dabei eine Predigt halten zu müssen oder pedantisch zu wirken.

[…]“

Blythe hatte für seine Band Lamb Of God erst kürzlich eine längere Pause angekündigt, da für ihn die letzten drei Jahre sehr kräftezehrend gewesen seien. Am 24. Februar kommt die Doku ‘As The Palaces Burn’ ins Kino.

Bestens informiert über dieses und alle weiteren wichtigen Themen im Metal bleibt ihr außerdem mit unserem Newsletter. Ein Mal pro Woche flattert euch übersichtlich sortiert ein Update ins Postfach. Einfach anmelden, damit euch auch sicher nichts entgeht.

Da Capo Press
Spezial-Abo
teilen
twittern
mailen
teilen
Lauschaffäre: Was ist eigentlich Pirate Metal?

Wer seinen Kalender ab und zu aufschlägt, entdeckt meistens nur die üblichen Feiertage von Neujahr über Pfingstmontag bis Silvester. Gut, in Deutschlands Hauptstadt dürfen Berliner*innen am Internationalen Frauentag (8. März) zu Hause bleiben. Dieser ist jedoch zweifellos mehr Signal, geradezu Antrieb für Gleichberechtigung zwischen den Geschlechtern, als Kuriosum. Zu den bizarren Feiertagen kommen wir schließlich jetzt: Bestimmt hat jede*r schon einmal vom Tag der Jogginghose gehört und sich am 21. Januar im ausgebeulten Lieblingsschlabberbeinkleid vor die Tür getraut. (Eben, was ist schon dabei?) Am 4. Juli feiern Menschen auf der ganzen Welt, aber hauptsächlich in den USA den „Brate Eier…
Weiterlesen
Zur Startseite