Toggle menu

Metal Hammer

Search
METAL HAMMER PODCAST Folge 1 mit Doro Pesch https://www.metal-hammer.de/wp-content/uploads/2020/11/27/09/mh-podcast-beitragsbanner.gif

Life Of Agony: Lehrerin aufgrund von Terrordrohungen verhaftet

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Eine Lehrerin der Bonanza High School in Las Vegas wurde verhaftet, da sie während eines Life Of Agony-Konzertes am Samstag, den 19. Mai andere Besucher und sich selbst habe verletzen wollen, wie Las Vegas Now berichtete.

Drohungen in Textnachrichten

Leslie McGourty – so der Name der Frau – habe Textnachrichten an Freunde, von denen anschließend jemand die Polizei alarmierte, geschickt. Darin äußerte McGourty entsprechende Drohungen. In einer Nachricht habe sie geschrieben:

„Genau zu wissen, in welchem ​​Moment man sterben wird, genau zu wissen, dass das Lieblingslied der Lieblingsband dabei gespielt wird. Das ist einfach zu perfekt.“

In anderen Texten wies sie auf bekannte Terroranschläge wie dem von Stephen Paddock hin, der im Oktober 58 Menschen in Las Vegas niederschoss. „Ich habe die Mittel, das Motiv und den Grips“, lautete ein anderer Text, dem sie noch hinzufügte: „Vegas wird seinen Glanz nach mir verlieren.“

Die Lehrerin wurde am Mittwoch, den 16. Mai, verhaftet, ist aber bereits gegen Kaution aus der Haft entlassen worden. Nach einem Polizeibericht habe McGourty zugegeben, die Textnachrichten gesendet zu haben, jedoch hätte sie niemals beabsichtigt, jemanden zu verletzen.

Nachdem das Konzert zunächst unter erhöhten Sicherheitsvorkehrungen stattfinden sollte, wurde die Show in Las Vegas  doch noch abgesagt, wie Life Of Agony in einem kurzen Statement über ihre Facebook-Seite bekannt gaben.

Spezial-Abo
teilen
twittern
mailen
teilen
Ivan Moody will Menschen auf Entzug aufnehmen

Im kommenden März ist Five Finger Death Punch-Sänger Ivan Moody mittlerweile drei Jahre trocken. Doch dem US-Amerikaner reicht es nicht, dass er selbst keinen Tropfen Alkohol mehr anrührt. Der 40-Jährige will als Teil seiner eigenen Genesung nun der Gesellschaft etwas zurückgeben, indem er aus seinen Häusern Erholungsorte für Alkoholkranke macht. Dies hat der Musiker kürzlich in einer Videobotschaft (siehe unten) bekannt gegeben. Großes Projekt Darin führt Ivan Moody aus: "Ich werde mein Zuhause in Las Vegas hernehmen und mein Bestes geben, um es zu einem möglichen Zuhause für junge Frauen wahrscheinlich im Alter von 18 bis 40 Jahren machen, die…
Weiterlesen
Zur Startseite