Toggle menu

Metal Hammer

Search
Spezial-Abo

Life’s A Bitch – aber zum Glück nicht immer

von
teilen
twittern
mailen
teilen

„Andere Mädchen träumen davon, einmal Johnny Depp oder Orlando Bloom zu treffen, ich lege in meinen Träumen nicht so sehr Wert auf Schönheit, sondern eher auf… na sagen wir mal Warzen… die berühmtesten Warzen der Rock&Roll Geschichte! „Dream yourself a dream come true“ dachte ich mir und traf endlich Mr. Kilmister ganz in echt. Als eher zierliches Mädchen kann ich aber wohl kaum eine Backline schleppen: Da hilft nur das Pin-up-Prinzip beim Bewerbungsfoto, das ganz offensichtlich überzeugt…entschuldigt Jungs!

Nach nur vier Kaffeepausen und knapp 650 Kilometern Anfahrt erreichen wir die Venue in Hamburg. Freundlich werden wir von Ute, ihres Zeichens „Promotörin“, empfangen und ins Produktions-Office geleitet. In den Katakomben der Arena wuselt alles geschäftig durch die Gänge. Lemmys Personal Assistant Dan, ein lustiges, englisches Kerlchen, nimmt mich sogleich an die Hand schleift mich hinter die Bühne.

Dort werden große, schwere Cases, Unmengen von Kabeln und Backdrops über lange Rampen auf die Bühne geschoben. Wer schon mal hinter die Kulissen eines Konzertes blicken durfte weiß genau, wem man die eigentliche Show verdankt: Das Motörhead Set steht bereits aufgebaut hinter einem großen Vorhang. Hut ab vor allen Stagehands, Licht- und Tontechnikern!

Verschmitzt grinsend und mit einem schüchternen „Wanna see Lemmy?“ werde ich aufgefordert Dan zu den Umkleidekabinen zu folgen. Die Tür öffnet sich und wir betreten einen kargen Raum mit einem bunt leuchtenden Spielautomaten. Dort in der Ecke sitzt… Mr. Kilmister!

Lemmy begrüßt mich mit einem rauchigen, leicht krächzenden „Hi Darlin“. Man schüttelt sich die Hände und hat augenblicklich das Gefühl, neben einem Märchenonkel zu sitzen. Unser zwangloses, angenehmes und amüsantes Gespräch endet mit einem Kuss auf Lemmys Warzen. Eine Tür weiter erzählt mir Phil von seiner sauteuren Hose, später treffe ich auch noch Mikkey ganz privat, der gerne wüsste, ob sich die anderen beiden auch brav benommen hätten.

30 Minuten später stehen wir tanzend zwischen Roadies, Tontechnikern und Personal Assistant auf der Bühne. Was soll ich noch sagen? Brütal legendär!“

Bilder von Nicoles Tag bei Motörhead findet ihr oben in der Galerie!


teilen
twittern
mailen
teilen
Feines Mashup: Motörhead vs. The Isley Brothers

Bill McClintock hat bereits diverse gelungene Mashups fabriziert, darunter diverse Slayer-Verwurstungen sowie ein Slipknot/The B-52s-Verschnitt. Nun hat der eingefleischte Youtuber zwei neue Kreationen vorgelegt. Eine davon mit DEM Motörhead-Stück schlechthin macht richtiggehend Laune, eine fällt unter die Kategorie "Ohrenkrebs". Fangen wir mit dem akustischen Vergnügen an. So schieben in ‘Ace Of Shout’ Motörhead und The Isley Brothers eine schöne Nummer miteinander. Und man glaubt es kaum, wie wunderbar die beiden Rock'n'Roll-Klassiker ‘Ace Of Spades’ und ‘Shout’ miteinander harmonieren. Das Ergebnis, bei dem von beiden Oringinalstücken sowohl die Musik als auch der Gesang zum Tragen kommt, kann ohne Zweifel durchaus als…
Weiterlesen
Zur Startseite