Toggle menu

Metal Hammer

Search
Exklusives Powerwolf-Album nur in METAL HAMMER 07/2021

Lindemann: Bizarre Puschel aus neuem Video ‘Fish On’

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Nach ihrem Debut-Album SKILLS IN PILLS – das es auf Platz eins der deutschen Charts geschafft hat – verwöhnen uns Lindemann am 9. Oktober 2015 mit einer neuen Single ‘Fish On’. Einen Trailer haben sie bereits gezeigt (siehe unten) – bevor das Video heute Abend online geht, zeigen sie jetzt weitere, verstörende Details.

Auf ihrer Facebookseite posten Lindemann erste Bilder aus dem neuen Video zu ‘Fish On’. Darauf zu sehen: mannshohe Puschel-Wesen, die auf kurzen Beinen durch den Wald huschen.

 

Mit Fischen hat das nur wenig zu tun – allerdings geht es in Lindemanns ‘Fish On’ auch nicht wirklich darum. Was die Puschel zu bedeuten haben, erfahren wir, wenn das Video endlich verfügbar ist!

Auf der kommenden Single wird nicht nur der Song ‘Fish On’ vom Debut-Album zu finden sein, sondern auch der bisher unveröffentlichte Song ‘G-Spot Michael’ und eine alternative Version von ‘Praise Abort’.

Tracklist – Fish on

1.Fish On

2.G-Spot Michael

3.Praise Abort (Drago Baotic Smooth Version)

Das Cover-Artwork der kommenden Lindemann-Single FISH ON
Das Cover-Artwork der kommenden Lindemann-Single FISH ON.

SKILLS IN PILLS

Mit ihrem düsteren Modern Metal, der vor Provokationen strotzt und durch die frische Kombination aus Peter Tägtgren und Till Lindemann niemals langweilig wird, schafften es Lindemann mit SKILLS IN PILLS auch beim METAL HAMMER zum Album des Monats im Juli.

Spezial-Abo
teilen
twittern
mailen
teilen
Russischer Aktivist teilt Rammstein-Video: 3 Jahre Gefängnis

Mit Bestürzung beobachtet der Westen, wie der russische Präsident Wladimir Putin gegen Alexei Nawalny vorgeht. Nun ist ein ehemaliger Helfer Nawalnys zu drei Jahren Gefängnis verurteilt worden. Andrey Borovikov war einst als Koordinator für den Kreml-Kritiker tätig. Hinter Gitter muss er nun jedoch, weil er 2014 das pornografische Video zum Rammstein-Song ‘Pussy’ im sozialen Netzwerk VKontakte (dem russischen Facebook-Pendant) geteilt hat. Das Gericht hat sein Urteil mit der "Produktion und Verbreitung von Pornografie" begründet, was in Russland unter Strafe steht. Pikant ist auch die zeitliche Abfolge, denn angeklagt wurde Borovikov erst im September 2020. Sechs Jahre später nach seiner "Tat".…
Weiterlesen
Zur Startseite