Toggle menu

Metal Hammer

Search

Lösen sich Huntress jetzt auf?

von
teilen
twittern
mailen
teilen

„Das Ende.“ So jedenfalls beginnt der Facebook-Beitrag, den Huntress heute Morgen veröffentlichten. Erst im September erschien das neue Album STATIC. Ist jetzt etwa Schluss?

Auf dem Facebook-Profil der Band erschien heute folgende Nachricht:

Das Ende. Ich habe euch ja gesagt, dass die Huntress-Trilogie meinen Zweck erfüllen würde. Ich packe meine Sachen. Maiden, Mother, Crone. Ich kämpfe mich gegen eine Bipolare-Störung, Schizophrenie und Dissoziative Identitätsstörungen durch das Leben. Ich habe den Gebärmutterkrebs mit einer verheerenden Hysterektomie (Gebärmutterentfernung) besiegen müssen. Ich werde weiterhin Musik machen. Unter meiner Regie. Scheiß auf den sinnlosen Lärm und die Trolls. Mein Weg, für immer. Leck mich. Ende.

Janus selbst machte eine bewegte Zeit durch: Erst wurde bei ihr Krebs diganostiziert, dann offenbarte sie zudem in einem Interview, dass sie unter einer bipolaren Störung leidet. Ob der harsche und plötzliche Beitrag auf Facebook mit ihrer psychischen Erkrankung zusammenhängt oder ob jetzt wirklich Schluss ist bei Huntress bleibt abzuwarten.

teilen
twittern
mailen
teilen
Unlösbare Differenzen: Every Time I Die lösen sich auf

Bei Every Time I Die hatten sich zuletzt zwei zerstrittene Parteien gebildet: Sänger Keith Buckley und der Rest der Band. Keith warf den anderen vor, ihn auszugrenzen und zu planen, ihn zu ersetzen. Im Herbst spielte die Band ein paar Shows ohne den Frontmann, der bei den beiden Heimspielen am 10. und 11. Dezember der Gruppe in Buffalo, New York jedoch wieder mitmischte. Doch nun veröffentlichten die Musiker eine Mitteilung darüber, dass sie sich nicht einigen konnten und von nun an getrennte Wege gehen. "Das letzte Konzert von Andy [Williams, Gitarrist -- Anm.d.A], Jordan [Buckley, Gitarrist], Steve [Micciche, Bassist] und Goose [Clayton…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate METAL HAMMER nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €