Manowar: So entstand die Band

von
teilen
twittern
mailen
teilen

Manowar-Bassist Joey deMaio unterhielt sich für die neueste Folge seines Podcasts (höre weiter unten) mit Sänger Eric Adams. Jener erinnert sich daran, wie er 1980 zu Manowar gestoßen ist. „Joey besuchte mich und sagte, dass er einen Typen in New York kenne, der Gitarre spielt. ,Sein Name ist Ross, und er ist wirklich gut. Wir kamen gut miteinander aus.‘“ Joey hatte Ross Friedman während der „Heaven And Hell“-Tour von Black Sabbath kennengelernt, bei welcher er als Pyrotech arbeitete. Friedman war Gitarrist der Supportband Shakin‘ Street.

„,Wir haben in der Umkleide zusammen gejammt, das klang verdammt gut. Wir wollen eine Band gründen‘, erzählte mir Joey. Er wollte, dass ich der Sänger sei, doch ich wehrte mich dagegen, wollte nichts mehr mit dem Musik-Business zu tun haben. Doch Joey blieb hartnäckig und überredete mich, zumindest ein paar Songs für das Demo einzusingen. Ich tat es ihm zuliebe, da wir uns schon seit unserer Kindheit kannten.“

So ging es zu den ersten Proben zu dritt. „Wir probten in einer Baracke in unserer Heimatstadt, in dem Wohnzimmer von irgend jemandem. Dort traf ich zum ersten Mal auf Ross. Wir hatten keinen Schlagzeuger, aber haben drei, vier Songs zusammen entwickelt. Dann suchten wir uns einen Sessiondrummer und nahmen die Stücke auf. ,Okay, das war’s für mich‘, sagte ich, und bin gegangen. Eine Woche später klopfte Joey bei mir zu Hause an die Tür. ,Wir haben einen Plattenvertrag‘, meinte er zu mir.“

Die Geburt von Manowar

Und wieder musste deMaio all seine Überredenskünste aufwenden, denn Adams wehrte sich beharrlich dagegen, als Sänger in einer Band zu fungieren. DeMaio meinte schlussendlich zu Adams, er solle eine Nacht darüber schlafen. „Abends sprach ich mit meiner Frau darüber, und sie meinte, dass ich definitiv die Stimme dafür hätte. Wenn ich es nicht tun würde, würde ich mein ganzes Leben darüber nachdenken, was passiert wäre, wenn ich es getan hätte. Und wenn ich es tue und es nicht klappt, egal, hätte ich es wenigstens versucht. Das hat mich letztendlich überzeugt.“

🛒  THE FINAL BATTLE I bei Amazon

Am nächsten Tag stand DeMaio wieder vor Adams‘ Tür, und so kamen Manowar ins Rollen. „Wir gingen nach Florida und suchten uns einen Schlagzeuger. Und das ist die Geschichte, wie Manowar geboren wurden.“ Adams, der zuvor in den Bands The Kids, Looks und Harlequin aktiv war, wird das 40. Jubiläum  von Manowar mit einer großen Tournee feiern. Geplant sind Auftritte in Deutschland im April.

 

teilen
twittern
mailen
teilen
Cover-Künstler Ken Kelly verstorben

Mehrere Alben von Manowar und Kiss, dazu Rainbows RISING oder Ace Frehleys SPACE INVADER – diese Veröffentlichungen verbindet das Coverartwork. Genauer: Der Künstler dahinter. Der Amerikaner Ken Kelly malte die Bilder für zahlreiche Metal- und Rock-Alben. Bekannt war er für einen Fantasy-Stil, unter anderem geprägt von seinem Onkel Frank Frazetta. Jetzt ist er im Alter von 76 Jahren verstorben. Musikszene verabschiedet Kelly Aus der Musik-Branche gab es Beileidsbekundungen für den Künstler. „Wir sind traurig, vom Tod unseres Bruders Ken Kelly erfahren zu haben. Keine Worte können ausdrücken, was für ein schrecklicher Verlust das nicht nur für Manowar und die Metal-Szene…
Weiterlesen
Zur Startseite