Toggle menu

Metal Hammer

Search
Exklusives Metallica-Album nur in METAL HAMMER 08/2021
Artist

Manowar

teilen
twittern
mailen
teilen

Manowars musikalischer Stil ist geprägt durch die Einflüsse orchestraler und sinfonischer Musik, kräftigen Gitarren-Riffs und eingängigen Elementen. Seit der Band-Gründung 1980 gehören mystische Texte genau so zu ihrem Auftreten, wie extrem laute Konzerte. Manowar machten sich als Mit-Begründer des True-Metal-Stils zur eigenen Marke, die die Werte und den Lebensstil des „wahren Metal“ hochhält.

Manowar wurden 1980 von Joey DeMaio (Bass) und Ross „the Boss“ Friedman (Gitarre) gegründet, nachdem sich die beiden auf der HEAVEN AND HELL-Tour von Black Sabbath kennenlernten. Schon zwei Jahre später, nachdem Eric Adams (Gesang) und Carl Canedy (Schlagzeug) das Line-Up komplettierten, erschien das Debüt-Album BATTLE HYMNS, auf das eine Tour durch die USA folgte. Obwohl das Album in Europa gut angenommen wurde, war die Band mit den Verkäufen dennoch unzufrieden.

Erst 1987, nach kommerziell eher bescheidenen Alben, aber erfolgreichen Tourneen, gelang Manowar mit FIGHTING THE WORLD der Durchbruch. In Deutschland erhielt das Album eine Goldene Schallplatte und in Schweden gelangte es sogar auf Platz 27 der Album-Charts. Der Nachfolger KINGS OF METAL konnte ein Jahr später daran anknüpfen. Da Manowar vor allem in Deutschland sehr beliebt waren, veröffentlichten sie zum Dank an die deutschen Fans ihre Ballade ‘Heart Of Steel‘ auch in deutscher Sprache. Mit THE TRIUMPH OF STEEL feierten Manowar 1992 besonders in Deutschland noch größeren Erfolg. Das Album WARRIORS OF THE WORLD (2002) und die Single ‘Warriors Of The World United‘ markierten den nächsten Karrierehöhepunkt von Manowar.

Nachdem sie für ihre extreme Konzert-Lautstärke von 115 bis 120 Dezibel bekannt waren, steigerten diese im Lauf ihrer Karriere mit einer eigens dafür entwickelten Technik von John „Dawk“ Stillwell. 2008 erreichten sie auf dem Magic-Circle-Festival eine Lautstärke von 139 Dezibel, was einen Eintrag im Guinness Buch der Rekorde zur Folge hatte.

Durch ihr sehr einseitiges Image als Verteidiger des „wahren Metal“, überbordend selbstbewusste Aussagen und eine beinahe inflationäre Anzahl von Live-Veröffentlichungen sank ihr Stern langsam wieder. Ihre Die-Hard-Fans störte das nicht, der Erfolg von WARRIORS OF THE WORLD konnte nicht mehr erreicht werden.

Die nächsten Konzerte von Manowar:

Alle Konzerte von Manowar
teilen
twittern
mailen
teilen
Diskografie
Kreator: 20. Jubiläum von VIOLENT REVOLUTION

Als sich Miland "Mille" Petrozza, Rob Fioretti und Jürgen "Ventor" Reil 1982 unter dem Namen "Tyrant" zusammentaten, um den lästigen Schulstress mit energischer Metal-Musik zu schultern, entstand etwas Großartiges. Denn Tyrant sollte kein Schülerprojekt, keine Nebensache bleiben. Während der prägnanten Orientierungsphase und der kurzweiligen Umbenennung in "Tormentor" war den Herren noch lange nicht bewusst, dass sie knapp 40 Jahre später unter dem Namen "Kreator" zu den international einflussreichsten Thrash Metal-Bands überhaupt gehören würden. Mit der Debüt-Platte ENDLESS PAIN (1985), für die Slayer maßgeblich als Inspiration galten, und dem zwei Monate später erschienenen PLEASURE TO KILL-Album (1986) garantierte sich die Band…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate METAL HAMMER nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €